U23 – Gesetz der Seriespricht für dieTHW-Reserve

Foto TORGE MEYER: Fliegt jetzt für die SG Wift: Tim Kreft, ehemaliger Kreisläufer des THW II.

Foto TORGE MEYER: Fliegt jetzt für die SG Wift: Tim Kreft, ehemaliger Kreisläufer des THW II.

Die SG Wift kommt als kleine Zebra-Filiale zum Derby beim THW Kiel II

Heute in der Handball-Oberliga gegen Wift

Kiel. Es ist alles angerichtet für ein Topspiel in der Handball-Oberliga. Pünktlich zur Prime-Time (heute, 20 Uhr, Helmut-Wriedt-Halle) treffen mit dem Drittliga-Absteiger THW Kiel II (21:19 beim Aufsteiger TuS Lübeck) und dem Vorjahres-Dritten SG Wift (29:28 gegen MTV Herzhorn) zwei Auftaktgewinner am zweiten Spieltag aufeinander.

Vor dem Duell wird es sicher ein lautes Hallo geben. Die Neumünsteraner Bären reisen als kleine Zebra-Filiale an. Wechselte Yannik Stock, der zu THW-II-Drittligazeiten als Kapitän und gleichzeitig verlängerter Arm des damaligen Chefcoachs Raul Alonso fungierte, bereits zur Vorsaison zur SG Wift, folgten ihm zwölf Monate später mit Tommy Fängler, Tim Kreft (beide U 23) und Moritz Haß (U 19) drei weitere Ex-Zebras. Im Gegenzug kehrten Paul und Bendix Schroedter, Letzterer fehlt wegen eines Auslandsaufenthalts ebenso wie Fin Lorenzen, zu den Kielern zurück.

THW-Trainer Dennis Olbert erwartet „eine robust zu Werke gehende SG“ und somit ein „körperbetontes Derby“. Über schnelles Umschaltspiel soll der zweite Saisonsieg erzielt werden, zumal die Neumünsteraner mit dem Zweitliga-erfahrenden Reiner Kobs eine knackige 6:0-Abwehr stellen dürften. Mit „Schlitzohr“ Stock als Speerspitze verfügt der Oberliga-Dino (zehn Jahre am Stück) ebenso über eine unangenehme 5:1-Deckung. „Vielleicht kommen unsere Rückraumschützen mehr zur Geltung“, hofft Olbert, der wieder auf die U 19-Bundesligaspieler Lucas Firnhaber und Simon Seebeck baut. Fynn Schröder komplettiert das Torhüter-Trio mit Morten Michelsen und Leon Kirschner. Mit Wift und anschließend beim HSV II gehen die U 23-Zebras zweimal als Außenseiter ins Rennen. Olbert: „Vielleicht können wir die beiden Titelfavoriten ärgern.“ Die Statistik spricht für den THW. Der letzte Wift-Erfolg datiert vom 5. Mai 2012 (33:32 in Neumünster), danach folgten drei Kieler Siege (31:26/36:29/39:29). mey