YOUNGstar – Das Projekt THW-YOUNGstar 2017

Ereignisreicher Abschluss

Für Filip Wawrzyniak hieß es schwitzen bis zum Schluss. Auch in seiner dritten und letzten Präsenzphase erlebte der THW-YOUNGstar eine abwechslungsreiche Woche voller intensiver Trainingseinheiten und jeder Menge Profi-Flair im Umfeld des THW Kiel. Ein toller Abschluss des Handball-Stipendiums für den jungen Polen, der sich in den vergangenen sechs Monaten über eine individuelle Förderung auf höchstem Niveau und einmalige Erlebnisse rund um den deutschen Rekordmeister THW Kiel freuen durfte.

Dankbar für die Chance

„Das Projekt THW-YOUNGstar war von Beginn an eine wahnsinnig aufregende Zeit, die mich auf und neben dem Handballfeld einen großen Schritt weitergebracht hat. Besonders gut in Erinnerung werden mir die Treffen mit dem THW-Profis und die persönlichen, individuellen Trainings in Kiel bleiben. Ich möchte daher allen Beteiligten danken, die mir diese Erlebnisse ermöglicht haben“, blickt Filip Wawrzyniak dankbar auf die vergangenen Monate zurück. Wie bereits in den ersten beiden Präsenzphasen, stand auch der dritte und letzte Besuch Filips in Kiel ganz im Zeichen des Trainings.

Nicht nachlassen

So absolvierte der THW-YOUNGstar bis zu vier Einheiten täglich, in denen sich Kraft-, Koordinations-, Technik- und Mannschaftseinheiten abwechselten. Im Kieler FIT Sportclub konnte Filip das „Before and After“ Fitnesscoaching unter der Anleitung von Trainer Lasse erfolgreich abschließen und sich über eine deutliche Steigerung seiner Athletikwerte freuen. Kaum weniger intensiv ging es in der Handballhalle zur Sache, immerhin hatte THW-YOUNGstar Chefcoach Klaus-Dieter Petersen das junge Talent in die schweißtreibende Saisonvorbereitung seiner Jugendmannschaften integriert. Kein leichtes Programm für Filip, der dem Training bei sommerlichen Temperaturen sicherlich ein kühles Bad in der Kieler Förde vorgezogen hätte.

Den Profis über die Schulter geschaut

Stattdessen durfte die 14-Jährige Nachwuchshoffnung seine Idole bei der Arbeit aus nächster Nähe beobachten. Zunächst schaute Filip den THW-Profis Andreas Wolff und Rune Dahmke bei einer Autogrammstunde in der Kieler Innenstadt über die Schulter. Sein gut aufgelegter star-Patenspieler Andreas Wolff ließ es sich nicht nehmen, dem jungen Talent ein Autogramm zu geben und ihm viel Spaß für die letzte Trainingswoche in Kiel zu wünschen. Anschließend konnte Filip beide Profis in Action erleben. Ein kurzfristig anberaumtes Testspiel gegen Drittligist TSV Altenholz bot dem THW-YOUNGstar die Möglichkeit, die „Zebras“ ein weiteres Mal auf dem Spielfeld zu erleben und sich ein Bild von den Neuzugängen im Team zu machen.

Lob vom Cheftrainer

Klaus-Dieter Petersen zeigte sich zum Abschluss des halbjährigen Handball-Stipendiums mit Filips Wawrzyniaks Entwicklung durchweg zufrieden und stellte dem ersten THW-YOUNGstar ein hervorragendes Zeugnis aus. „Filip hat in seiner Zeit bei uns erlebt, was es bedeutet, Handball-Profi des THW Kiel zu sein. Er hat sich persönlich und spielerisch weiterentwickelt und alle Möglichkeiten, einmal selbst ein erfolgreicher Handballer zu werden“, erklärt der erfahrene Coach zuversichtlich und fügt an: „Auch wenn der gemeinsame Weg an dieser Stelle vorerst beendet ist, werden wir seine weitere Entwicklung genau beobachten und in Kontakt bleiben. Vielleicht sehen wir ihn ja eines Tages im Trikot des THW Kiel wieder. Die Tür für Filip bleibt stets geöffnet.“