U19 – Endlich wieder Punktspiele

FOTO TORGE MEYER : Mit diesem Team geht der THW Kiel unter den Trainern Michael Haß (Mittlere Reihe, 2.v.li.) und KlausDieter Petersen (Mittlere Reihe, 2.v.re.) in die U 19-Bundesliga.

FOTO TORGE MEYER : Mit diesem Team geht der THW Kiel unter den Trainern Michael Haß (Mittlere Reihe, 2.v.li.) und KlausDieter
Petersen (Mittlere Reihe, 2.v.re.) in die U 19-Bundesliga.

U 19 des THW Kiel startet in die Bundesliga

Kiel. Im fünften Jahr in Folge spielen die U 19-Handballer des THW Kiel in der Bundesliga-Nordstaffel. Ambitioniert und mit hohen Zielen starten sie am Sonnabend (16.15 Uhr, Misburg-Sporthalle) beim TSV Hannover-Anderten in die Saison.

„Jetzt reicht es wirklich“, sehnt THW-Coach Michael Haß das Ende der 55-tägigen Vorbereitung herbei. Wegen der Heirat und Hochzeitsreise von Trainerkollege Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen hatten die Jungzebras die ersten beiden Punktspiele verlegen lassen. Während die Kieler vor dem Kaltstart stehen, grüßt der Hannoveraner Stadtteilklub nach Siegen gegen den HSV Hamburg (25:23) und bei Empor Rostock (26:23) vom zweiten Tabellenplatz. „Anderten wird mit breiter Brust auflaufen, wir sind heiß auf den Wettkampfmodus“, sagt Haß. Im Vorjahr gewann der THW beide Duelle klar (31:17/36:21).

Die Mannschaft hat sich verändert, die Ziele sind gleich geblieben. Mit dem Sprung unter die Top-Vier wolle man sich für die Bundesliga 2016/17 qualifizieren, sagt Haß, während Petersen mit „Derbys gewinnen“ weitere Reizpunkte setzt. Nach einem vierten und einem fünften Platz gelang in den vergangenen beiden Spielzeiten zweimal der Sprung auf Platz drei. Haß: „Wir waren ganz dicht dran an der DM-Qualifikation.“ Doch die Playoffs um die deutsche Meisterschaft blieben den Jungzebras bislang verwehrt.

Jetzt soll der große Wurf gelingen. Die Lücken, die die Leistungsträger Alexander Williams, Thies Bergemann, Moritz Haß und Jan Boldt hinterlassen haben, sollen sieben Zugänge schließen. Neben Jesko Sauerland, Simon Seebeck und Niklas Sinnwell, allesamt auswärtige Rückraumspieler des älteren Jahrgangs, wird auch vier eigenen Talenten aus der U 17-Oberliga der nächste Entwicklungsschritt zugetraut. Haß: „Wir haben einen großen Konkurrenzkampf im Team, Positionen sind doppelt oder sogar dreifach besetzt.“ Eine erste Duftmarke setzten die U 19-Zebras mit dem Vizetitel beim Euro-Gold-Cup in Pforzheim nach einem Halbfinalsieg gegen den FC Barcelona. mey

 

Kader: Tor: Fynn Schröder, Tim Wendt, Jandre Spach. Feld: Louis Haß (eigene U 17), Hannes Glindemann (eigene U 17), Moritz Schawaller, Timon Kaminski, Julius Noack, Jan Eckert, Simon Seebeck (HC Bremen), Ole Tank (eigene U 17), Ferris Klotz, Jesko Sauerland (TuS Esingen), Niklas Sinnwell (Wölfe Nordrhein), Jonte Stegmann (eigene U 17), Lucas Firnhaber, Jan Kleineidam (HSV Hamburg).

Trainer: Michael Haß, Klaus-Dieter Petersen – Team-Manager: Helge Krebber –Saisonziel: Platz 1 bis 4 – Titelfavorit: SG Flensburg-Handewitt, Füchse Berlin, SC Magdeburg – Saisonstart: TSV Anderten (A/Sonnabend, 16.15 Uhr).