Fynn Ranke wechselt nach Bad Schwartau

Foto T. Meyer

Foto T. Meyer

Kiel. Nach seinem Trainer Raul Alonso verliert Handball-Drittligist THW Kiel II auch seinen Kapitän. Fynn Ranke hat beim Zweitligisten VfL Bad Schwartau einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Darin ist die Option festgelegt, dass der THW den 2,01 Meter großen Kreisläufer in zwei Jahren zurückholen kann.
Von Torge Meyer
Er bräuchte viel Spielpraxis auf hohem Niveau, um sich weiter verbessern zu können, gibt der Student des Wirtschaftsingenieurwesens den Hauptgrund seines Wechsels preis. Obwohl der gebürtige Kieler noch einen Einjahresvertrag beim Rekordmeister besitzt, hätte er sich in Absprache mit den THW-Verantwortlichen zu diesem Entwicklungsschritt entschieden. „Wir freuen uns, dass erneut mit Fynn Ranke ein Spieler aus den THW-Nachwuchsmannschaften den Sprung in den höherklassigen Handball geschafft hat“, sagte Geschäftsführer Thorsten Storm. Gegen die interne Konkurrenz mit Patrick Wiencek und Rene Toft Hansen wären seine Einsatzzeiten überschaubar gewesen, sagte Ranke, der schon vor seinem Wechsel 2012 zum TSV Altenholz mit Schwartau in Kontakt stand: „Vielleicht hatte ich damals noch zu viel Respekt vor einem Wechsel in die Zweite Bundesliga.“ Stattdessen stieg der Abwehr-Hüne mit Altenholz in die Zweite Liga auf und entschied sich, nachdem die Kooperation mit dem TSVA und THW 2014 wieder zu den Akten gelegt wurde, für den THW II. Als Spielführer der U23-Zebras kämpft der 22-Jährige derzeit um den Klassenverbleib: „Einfach wird es nicht.“
Schwartaus Trainer Torge Greve freut sich über die Verpflichtung: „Ich beobachte Fynn schon seit längerer Zeit. Er hat in den vergangenen Jahren einen großen Sprung gemacht und wird uns weiter helfen können.“ Der Kieler wird den nach Potsdam wechselnden Christian Schwarz ersetzen und auch mit seiner Freundin Swantje Richtung Schwartau ziehen, zumal sein Studium in Kiel voraussichtlich 2016 beendet ist.
Ranke erlernte das Handballspiel beim SC Fortuna Wellsee, machte Zwischenstation beim TSV Kronshagen, durchlief die U17 und U19 beim THW. Dann ging er zum TSV Altenholz mit Zweitspielrecht für die Zebras – erst für die Zweite, dann für die Profis. Im November 2013 feierte das 107-Kilogramm-Schwergewicht innerhalb einer Woche seine Premieren in der Champions League und in der Bundesliga. Dort lief er bislang zehnmal im Zebra-Dress auf. Das tägliche Training mit den Weltstars habe ihn enorm weiter gebracht, sein Fernziel sei klar: „Das Studium ist für mich wichtig. Danach setze ich voll auf Handball.“ Übertragen auf seinen Wunsch, für einen Tag gerne einmal Formel-1-Fahrer zu sein, ist sein Transfer von THW II zum VfL der Wechsel von „Opel zu Porsche“. Die Rückkehr zu den THW-Profis wäre dann die Formel 1, so Ranke.