Junioren-Derby THW gegen HSV

Kiel. Nach der empfindlichen 25:32-Niederlage beim Juniorteam des SC Magdeburg vor Wochenfrist stand bei den U19-Zebras zunächst die Fehleranalyse auf dem Programm. „Wir haben das Match gemeinsam mit der Mannschaft aufgearbeitet und glauben, die Ursachen für die Niederlage erfolgreich erforscht zu haben“, so Trainer Michael Haß. Die folgende intensive Trainingswoche soll sich am Sonnabend ab 18 Uhr in der Wriedt-Halle auszahlen, wenn der HSV Handball seinen Nachwuchs an die Förde schickt.

Mit dem HSV reist der aktuelle Tabellenfünfte und direkte Konkurrent um die begehrten Plätze in der Spitzengruppe an. Ein Misserfolg würde die Zebras in der Tabelle ein unangenehmes Stück gen Mittelfeld bringen. „Wir müssen wieder mannschaftlich geschlossener agieren“, fordert Haß und schenkte im Training ein besonderes Augenmerk den spielerischen Abläufen und dem Tempospiel, das aus einer starken und aggressiven Defensive heraus auch für die heißbegehrten „einfachen Tore“ sorgen soll.

Gefahrenquellen beim Gegner wurden ebenfalls ausgemacht. So warnt Haß vor dem starken, gefährlichen Rückraum, dem man „hellwach und konzentriert“ begegnen müsse, ebenso müsse man Goalgetter Christopher Rix auf der linken Außenbahn in Schach halten. „Wir müssen unser Entscheidungsverhalten verbessern, dann können wir das Match gewinnen!“ Fehlen wird am Sonnabend weiterhin Lukas Sinnwell, ansonsten ist die gesamte THW-Truppe an Bord. akü