Kieler Siegpflicht in Fredenbeck

 U23thwpotsdam25Der zweite von fünf Matchballen um den Klassenerhalt in der 3.Liga Nord führt die U23-Jungzebras am heutigen Sonnabend nach Fredenbeck, wo der VfL zum Match bittet.
Nach gesichertem Klassenerhalt steht für die Niedersachen nun das Erreichen des sechsten Tabellenplatzes und somit die noch mögliche Teilnahme an der ersten Runde des DHB-Pokals im Fokus.
Für den THW hingegen geht es nach wie vor um alles, nachdem der VfL Potsdam vor Wochenfrist dank einer wahrlichen Energieleistung bezwungen werden konnte (30:28 (15:15)) und die Tür zum Klassenerhalt somit weiter offen steht.
„Wir brauchen die Punkte definitiv dringender“, so THW-Coach Raúl Alonso, der sein Team in der Trainingswoche auf einen starken Gegner, mit riesigem Publikumsrückhalt vorzubereiten hatte und im Kampf um zwei wichtige Zähler auf Handball-Basics wie „konzentrierte Abwehr und geringe Fehlerquote“ setzt und auch den Schwung aus dem Potsdam-Match mitnehmen will.
Das Hinspiel konnten die Kieler in eigener Halle siegreich gestalten, Eike Möller, der rechtzeitig zum Saisonendspurt von seiner schweren Schulterverletzung genesen ist, war seinerzeit Kieler Hauptakteur und steuerte acht Treffer zum 37:31 (20:13) bei.
Mit Jonas Ottsen wird aber ein Kieler Leistungsträger fehlen (Knöchelverletzung), die Kompensation dieses schwerwiegenden Ausfalls wird eine der Kernaufgaben für die Kieler U23. „Im letzten Spiel haben wir das in den verbleibenden Minuten gut gelöst, in Fredenbeck muss das aber über 60 Minuten klappen“, so Alonso, der auf ein starkes Mannschaftskollektiv hofft und so die zwei „lebenswichtigen Punkte“ mit nach Kiel bringen will.