Letzter Test vor Saisonbeginn: U17 erkämpft 3. Platz im Füchse-Cup

Zum Ende der diesjährigen Vorbereitung nahm unsere U17 am vergangenen Wochenende am Füchse-Cup in Berlin teil. Hier galt es kurz vor Saisonbeginn nochmal zu zeigen, was die Vorbereitung gebracht hat und letzte Schwächen zu erkennen. Belohnt wurde der Einsatz unserer Jungzebras mit dem 3. Platz.

„Das Turnier war der perfekte Vorbereitungsabschluss. Unser Motto: „Die mannschaftliche Geschlossenheit als Stärke“ konnten wir sehr erfolgreich umsetzen. Ich hoffe, dass wir aus diesem sehr guten Turnier lernen und noch einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung gehen. Der 3. Platz ist bei dem sehr starken Teilnehmerfeld ein zufriedenstellendes Ergebnis. Somit können wir mit einem guten Gefühl in die Saison gehen“, sagt Trainer Sven Rusbült.

Die Aufholjagd kam zu spät

Am Samstag ging es ins erste Gruppenspiel gegen Aue. Die erste Halbzeit war von Höhen und Tiefen geprägt. Nach einer Führung zu Beginn der ersten Halbzeit führten technische Fehler und Fehlwürfe zu einem 12:8 Halbzeitrückstand. Dank einer guten Leistung von Björn Lange im Tor, hielt sich der Rückstand in Grenzen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Aue auf 18:12 davon ziehen. Danach spielte unsere Abwehr sehr stark und wir konnten zum 18:18 ausgleichen. Noch waren eineinhalb Minuten zu spielen. Leider kam es in der Hektik zu einem technischen Fehler und Aue konnte das Spiel doch noch für sich entscheiden.11012504_614009378738420_2526889645364245711_n

Trotz der ärgerlichen Niederlage lobte Rusbült seine Mannschaft: „Die gesamte Mannschaft hat ihren kämpferischen Willen gezeigt und in der Breite fast noch das Spiel gedreht.“

Der Fuchsbau wankte

 Am Mittag stand dann das Spiel gegen die Füchse aus Berlin an. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich unsere Mannschaft schnell eine Führung mit zwei Toren. Durch eine gute Abwehr und ein sicheres Angriffsspiel, waren wir stets auf Augenhöhe und konnten selbst eine Unterzahl gegen uns gewinnen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit kamen die Berliner ran und konnten mit 9:9 ausgleichen.

Der Start in die zweite Halbzeit wurde verschlafen und der Rückstand wuchs auf drei Tore. Bis zum Ende konnten die Jungs dies nicht mehr ausgleichen und das Spiel ging mit 18:21 an den deutschen Meister 2015.

Trotz der Niederlage war dies eine starke Leistung unserer Jungs, die sich vor allem auf ihren Torwart Björn Lange verlassen konnten.

Einzug ins Halbfinale

Im letzten Spiel gegen FA Göppingen konnten unsere Jungs einen deutlichen Sieg mit 27:20 erringen und sicherten sich dadurch den Einzug ins Halbfinale. Zwischenzeitlich war erkennbar, dass bei unseren Jungzebras etwas die Luft raus war, jedoch gewannen sie bereits in der ersten Halbzeit mit 10:7. Dies war vor allem der guten Abwehrleistung zu verdanken.

Nach diesem Spiel durften sich unsere Jungs dann ihre wohlverdiente Pause im großen Fuchsbau gönnen, bevor es am Sonntag weiterging.

Die Platzierungsspiele

Am Sonntagmorgen trafen unsere Jungs auf SC Magdeburg. Am Anfang waren wir im Rückstand, spielten dann aber eine 5 Tore Führung für uns heraus. Die Aufstellung von Lars Jakumeit in der Startaufstellung, war ein Glücksgriff. Es wurden die Lücken am Kreis gestellt und Lars nutzte seine Chance zu eigenen Toren. Lange konnte die Führung gehalten werden. Sieben Minuten vor Ende gelang Magdeburg der Ausgleich zum 18:18. In der Folge leisteten wir uns einige überhastetete Würfe, die Magdeburg zu einfachen Gegenstoß-Toren nutzte. So mussten wir uns  trotz einer starken Spielleistung mit 24:21 geschlagen geben.

Am Nachmittag ging es dann im Spiel gegen Potsdam um den 3. Platz. Potsdam hatte gegen unsere U17 keine Chance und so konnten wir ein überragendes Ergebnis von 33:18 (17:6) erzielen. Eine starke Abwehr und ein sehr gut aufgelegter Björn lange im Tor waren der Grundstein für die schnelle Führung. „Unsere Chancen im Angriff haben wir sehr gut und sicher genutzt. Jeder Spieler kam zu seiner Einsatzzeit, dadurch hat heute jeder zum Erfolg beigetragen“, so Rusbült.

11988264_613969555409069_8426961704029381903_n

Nach der Siegerehrung ging es dann wieder zurück nach Kiel, wo unsere Jungs sich erst Mal eine wohlverdiente Erholungspause gönnen können, bevor es mit 110 Prozent in die neue Saison geht.