„Meine Motivation ist mein Ziel”

Aus der Menge herausstechen, mit Talent überzeugen und sein Können unter Beweis stellen – das war das Ziel eines jungen Spielers, der Anfang 2015 zu unserer U15 dazustieß. In einem vorangegangenen Sichtungsturnier fiel der 1.92 Meter große Junge nicht nur durch seine Körpergröße unserem Jugendkoordinator und Sichtungstrainer Sven Rusbült ins Auge, sondern auch durch sein handballerisches Talent: „Er war vom Anfang bis zum Ende konzentriert dabei und zeigte volle Einsatzbereitschaft und Leidenschaft, genau danach suchen wir!”

Die Rede ist von Noah Moussa, der nun seit Beginn der Saison 2015/2016 zum festen Bestandteil unserer U15 gehört und zu ihrem Erfolg beiträgt. Noah fand schon früh seine Begeisterung für Handball. Im Sportunterricht der Grundschule wurden ihm die Grundzüge des Handballspiels näher gebracht, ein Besuch im Heimatverein brachte die endgültige Entscheidung für die Sportart. Seit 2011 spielte Noah nun in der E- und später in der D-Jugend der HSG Kalkberg 06 und entwickelte sich von Tag zu Tag weiter. Mit dem Ziel einmal professionellen Handball spielen zu wollen, gab er beim Sichtungsturnier 2015 sein Bestes. Mit vollem Erfolg, denn die Einladung zum Training der U15 des THW folgte kurz darauf. „Das war eines meiner wichtigsten Handballerlebnisse bisher und hat vieles verändert. Es ist eine Ehre für mich für einen der besten Handballvereine der Welt zu spielen und dort die bestmögliche handballerische Ausbildung zu erhalten”, erinnert Noah sich zurück.

Mit der Trikotnummer 11 entwickelte Noah sich zum gefährlichen Rückraumspieler der U15. Neben seinem Training, das vier bis fünf Mal die Woche stattfindet, und Spielen am Wochenende geht Noah auch zur Schule. Glücklicherweise ermöglichen die Schulzeiten ihm sowohl dem Training und seinen Anforderungen gerecht zu werden, als auch sein Lernpensum zu bewältigen. Doch vor allem die Motivation, die Noah sich immer wieder durch sein Ziel hochhält einmal in der Bundesliga „am liebsten beim THW Kiel selbst” spielen zu wollen, hilft ihm nicht locker zu lassen. „Ich kann nur jedem raten, der mit leistungsorientiertem Handball anfangen will: Gebt euer Bestes, auch wenn es mal nicht so läuft! Und behaltet vor allem Spaß und Freude am Spiel.”