U23 – THW II und SG Wift deklassieren ihre Gegner

Handball-Oberligen: Wattenbek macht es spannend, Altenholz und THW enttäuschen

Neumünster. Mit überzeugenden Siegen leiteten die Männer-Teams SG Wift, THW Kiel II und Preetzer TSV am siebten Spieltag der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein den heißen Herbst im hohen Norden ein. Die Frauen des TSV Wattenbek gewannen zwar ebenfalls, aber denkbar knapp, während neben Titelverteidiger TSV Altenholz auch die Frauen des THW Kiel restlos enttäuschten.

THW Kiel II – SG Hamburg 40:27 (19:12)

Dem Start-Ziel-Sieg für die Kieler kam lediglich die 5:4-Führung der SG Hamburg-Nord in die Quere. Ansonsten beherrschte der THW Spiel und Gegner. In der Anfangsphase trumpfte besonders Thies Bergemann auf. Der 19-Jährige erzielte sowohl artistisch, als auch zweikampfstark vier Treffer binnen neun Minuten, musste kurz darauf aber verletzungsbedingt vom Feld. Eine gute Leistung bot auch Torhüter Fynn Schröder, der reihenweise Bälle entschärfte und seine Kollegen mit langen Pässen auf Gegenstoß-Reise schickte, ehe er nach der Pause Leon Kirschner Platz machte. Alexander Williams führte klug Regie und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene. „Ich bin sehr zufrieden, die Jungs haben richtig guten Handball gespielt. Wir wollen uns stetig weiter entwickeln, und das war ein Schritt in die absolut richtige Richtung“, erklärte Olbert. akü

THW Kiel – SG Hamburg-Nord 40:27 (19:12) – Schröder (1.-30.; bei einem Siebenmeter 1/0), Kirschner (30.-60.) – Stiller 2, Büchler 6, Ranke 3, Kadenbach 4, B. Schroedter 1, Ewald 5, Bergemann 4, P. Schroedter 2, Gerke 5, Lorenzen, Williams 4/2, Firnhaber 4.

Fotos vom Punktspiel der U23 THW Kiel vs. SG Hamburg-Nord gibt es in der Galerie  >>hier<<

© S. Firnhaber

[slideshow_deploy id=’2831’]