THW KIEL ERHÄLT ZERTIFIKAT FÜR „HERAUSRAGENDE JUGENDARBEIT“

Exzellente Jugendarbeit 2016

Exzellente Jugendarbeit 2016

Der THW Kiel hat das „Jugendzertifikat für herausragende Nachwuchsarbeit“ 2016 der DKB Handball-Bundesliga erhalten. Das Jugendzertifikat setzt voraus, dass Nachwuchsspieler im Club und dessen Umfeld möglichst optimale Bedingungen vorfinden, die eine Ausbildung zum Spitzenspieler möglich machen. Das Zertifikat 2016 wurde dem Rekordmeister nach intensiver Prüfung der Voraussetzungen ohne Auflagen erteilt.

„DAS NEUE KONZEPT TRÄGT ERSTE FRÜCHTE“

„Das neue Konzept unter Federführung der beiden ehemaligen THW-Spieler Klaus-Dieter Petersen und Mannhard Bech trägt erste Früchte“, sagt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. „Wir werden den eingeschlagenen Weg, neue Ideen und vorhandene Strukturen miteinander zu verzahnen, weiter beschreiten. Bedanken möchte ich mich bei allen Trainern, Betreuern und helfenden Eltern, ohne die eine gute Nachwuchsarbeit nicht funktioniert“, fügt Storm an.

PETERSEN: „ICH FREUE MICH RIESIG!“

Klaus-Dieter Petersen, seit dieser Saison Jugend-Koordinator beim THW Kiel, freut sich „riesig, dass wir die hohen Qualitätsstandards des Jugendzertifikates erneut erfüllen. Wir haben bereits mehrfach bewiesen, dass junge Spieler beim THW Kiel hervorragend ausgebildet werden und es sogar in die Bundesligamannschaft schaffen können.“ Das habe sich inzwischen auch bundesweit herumgesprochen, so der ehemalige Nationalspieler. Petersen: „Der THW Kiel spielt seit Jahren in der Jugend-Bundesliga oben mit, auch das ist ein Zeichen von Qualität. Jetzt richten wir unser Augenmerk verstärkt auf die jüngeren Jahrgänge, um auch dort noch besser zu werden und gute Mannschaften und Einzelspieler zu formen. Unser Ziel ist es, bald den ersten THWer für den Elitekader des DHB entwickeln zu können.“

BESTMÖGLICHE VORAUSSETZUNGEN

14 der insgesamt 18 Vereine der DKB Handball-Bundesliga haben in diesem Jahr das Jugendzertifikat verliehen bekommen. Der THW erhielt das Qualitätssiegel zum achten Mal in neun Jahren. Ziel des Jugendzertifikats ist die Sicherung qualitativer und kontinuierlicher Fort- und Weiterentwicklung von Talenten in den Profivereinen. So sollen für deutsche Nachwuchsspieler bestmögliche Voraussetzungen geschaffen werden, um in ihren Klubs zu Spitzenspielern reifen können. Überprüft werden für das Jugendzertifikat, das 2008 erstmals vergeben wurde, zahlreiche Kriterien wie ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte im Hinblick auf die duale Karriere, die Qualität des Trainerstabes sowie von Team und Training.

Quelle: THW Kiel Homepage