TSV-A.: Wölfe souverän gegen die Stiere – 36:32

Mit Tempohandball vom Allerfeinsten spielten unsere Jungs Schwerin in den ersten dreißig Minuten schwindelig. Aus einer kompakten Deckung überrollte die anfangs völlig überforderten Mecklenburger eine Angriffslawine nach der anderen. Nach noch nicht einmal zehn Minuten führten wir 10:4 und unsere Jungs nahmen den Fuß nicht vom Gas. Schöne Spielzüge wurden weiterhin konzentriert abgeschlossen. 24:12 hieß es zur Pause und damit war die Partie schon entschieden. Allerdings ließen unsere Spieler in den zweiten 30 Minuten die Zügel zu sehr schleifen. Schwerin wollte zum Saisonauftakt kein Debakel erleben und ging wesentlich beherzter zur Sache. So gab es aus unserer Sicht nur noch ein emotionales Highlight: Ole feierte nach 17-monatiger Verletzungspause mit einem Treffer ein gelungenes Comeback. Mirko: „Wie man so schön sagt, zuerst hui und dann pfui. Meine Jungs haben in der ersten Halbzeit so gespielt, wie ich es von ihnen kenne und erwarte. In den zweiten 30 Minuten habe ich genug gesehen, was wir noch verbessern können. Erstes Spiel – erster Sieg, das war für alle wichtig!“ Nächste Woche hat die Mannschaft das schwere Auswärtsspiel in Springe vor der Brust.

Schröder, Landgraf, Fängler 3, Ottsen 5, Köpke 2, Wegner 7, Voigt 1, Nicolaisen 2, Abelmann-Brockmann 8, Firnhaber, Reinert, Bergemann 5, Diringer 1, Möller 2

Spielverlauf: 1:0, 3:3, 8:3, 11:5, 15:7, 20:9, 23:11, 24:12 HZ 26:16, 28:20, 30:22, 31:24, 35:28, 36:32,

TSV Altenholz – Wir reißen was!

Weitere Infos über den TSV-A im LeagueDeck der Wölfe