TSV Hürup – HW Kiel II

Wattenbek. Der TSV Wattenbek ist Meister in der Handball-Oberliga-Frauen. Im Topspiel wurde der Tabellenzweite AMTV Hamburg deklassiert. Der TSV Altenholz siegte gegen Wilhelmsburg. Bei den Männern gewann die SG Wift das Derby gegen den Preetzer TSV, während der THW II in Hürup den Kürzeren zog.

TSV Hürup – HW Kiel II 30:23 (15:12)

„Vorne und hinten waren wir vom Kopf nicht wach. Das hat sich dann auf den Körper übertragen“, bemängelte THW-Coach Dennis Olbert nach der glatten 23:30-Schlappe in Angeln. Eine Woche nach dem 22:19-Coup gegen die HSG Ostsee präsentierten sich die Jungzebras blutleer. Neben zahlreichen Fehlwürfen leisteten sich die Kieler auch noch vier Fahrkarten vom Siebenmeter-Strich. Zudem bekam der THW keinen Zugriff auf die Hüruper Kanoniere Niels (10 Tore) und Ove Jensen (11). Trotzdem blieb der THW bis zum 20:23 (42.) auf Tuchfühlung. „Das war heute eine fahrlässig vergebene Siegchance, weil die Einstellung nicht stimmte“, ärgerte sich Olbert. jpw

THW II: Wendt, Kirschner – Stiller 2/1, B. Schroedter, Gerke 4/1, Boldt 2, Ewald 1, Glindemann 3, Büchler 1, Seebeck 3/1, Noack 1, Hauschild 6.