U 19 minimiert Fehler und siegt

Kiel. Nach zwei Niederlagen in Folge ist die U19 des THW Kiel in der A-Jugend Bundesliga Nord am vierten Spieltag mit einem 34:31 (18:17)-Heimerfolg gegen die SG HC Bremen/Hastedt wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangt und konnten den Absturz ins letzte Tabellendrittel verhindern.

Die Bremer, die im Vorjahr noch in der Weststaffel antraten, präsentierten sich von Beginn an spielstark und nahmen das Tempo an, das die Kieler an den Tag legten. 45 Minuten lang lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Zwar gaben die Jungzebras die hauchdünne Führung beim 18:18 (32.Spielminute) letztmalig aus der Hand, konnten sich bis in die Schlussphase aber auch nicht endgültig absetzen. Immer wieder konterte Bremen, fand sowohl gegen die 6:0- als auch gegen die 5:1-Deckung des THW gute Lösungen. Die Hausherren selbst agierten zwar mit minimierter Fehlerquote, haderten in entscheidenden Situationen aber noch zu häufig mit Wurfpech oder verpatzten Anspielen.

Ab der 45. Spielminute setzte sich die Kieler Qualität dann aber sukzessive durch. Die Kieler spielten ihre Angriffe konzentrierter zu Ende, David Meurer im THW-Tor hielt wichtige Bälle fest, und vorne traf Rückraum-Ass Hannes Glindemann aus allen Situationen. Während die Kieler in der Schlussphase ihre Nerven behielten, scheiterten die Gäste an eben jenen: Ein vergebener Strafwurf, der das 31:32 hätte markieren können, stattdessen der prompte Gegenangriff des THW mit erfolgreichem Abschluss zum 33:30 (59.) – das tat Bremen weh, Manndeckung konnte als letztes Mittel auch nichts mehr ausrichten, so dass die Kieler in einem beiderseits intensiv und kämpferisch geführten Match als verdienter Sieger vom Feld gingen. akü

THW: Spach (1.-13.), Meurer (13.-60.) – Haß 5, Glindemann 10/2, Tank 2, Brunckhorst, Bruse, Stegmann 4, Haack, Markovski 2, Klotz 3, Martin 5, Bergemann 3.