U 19-Zebras kämpfen um die Play-offs

Kiel. Am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr, Helmut-Wriedt-Halle) steht für die U19-Handballer des THW Kiel das Nachholspiel in der A-Jugend-Bundesliga gegen GIW Meerhandball auf dem Programm: Der Tabellenvorletzte (5:25 Punkte) verbreitete im bisherigen Saisonverlauf zwar nicht gerade Angst und Schrecken, nichtsdestotrotz sind die Kieler gewarnt: „Wir müssen uns auf unsere eigenen Stärken besinnen und uns auf uns selbst konzentrieren. Auch die vermeintlich leichten Spiele müssen erst einmal gewonnen werden“, so THW-Coach Michael Haß vor dem Match gegen die niedersächsische Spielgemeinschaft.

Die Kieler dürfen sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, um im Rennen um die Play-off-Plätze (Tabellenerster und -zweiter ziehen in die Playoffs ein) noch eine Chance zu haben – parallel findet an diesem Spieltag das Match der erstplatzierten Magdeburger gegen die zweitplatzierten Füchse statt. Sollten die Füchse (25:7 Punkte) gegen die bisher nur einmal sieglosen Magdeburger (28:2) noch einmal Punkte liegenlassen, stünde der THW als derzeitiger Tabellendritter (24:8) parat. Dafür heißt es aber: siegen!

Mit Vollgas und den bewährten Stärken wie einer kompakten Defensive und schnellem Umschaltspiel wollen die Hausherren dem Gegner den Zahn ziehen. Personell kann Coach Haß wieder aus dem Vollen schöpfen, einzig Jan Eckert wird weiterhin fehlen. akü