U-19-Jungzebras in Bad Schwartau gefordert

Kiel. Nach der Ferienpause sind die U-19-Jungzebras am siebten Spieltag in der Handball-A-Jugend-Bundesliga Nord heute wieder gefordert: Die derzeit neuntplatzierten Jungzebras müssen in Bad Schwartau beim Tabellenfünften antreten (15 Uhr). Nach den letzten „Knallerspielen“ gegen die Topteams der Liga sieht Coach Michael Haß sein Team nun wieder auf Augenhöhe mit dem Kontrahenten und erwartet ein spannendes Match. Ziel sei es, an der Tabellensituation etwas zu ändern und oben anzugreifen, so Haß.

In Bad Schwartau wartet ein kampfstarkes Team, dem die Zebras bereits in der Vorbereitung einmal auf der Platte gegenüber standen und daher grob wissen, was sie erwartet. Mit Juri Knorr steht ein 2000-er-Jahrgang als Spielgestalter auf der Platte, flankiert von wurfstarken Halben, so dass die U-19-Zebras eine starke Leistung abrufen müssen, um dem Gegner Paroli zu bieten und einmal mehr über ihre Defensive ins Spiel finden müssen. „Wir wollen Schwartau mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln niederringen“, gibt Haß die Parole „Gas geben“ aus und hofft natürlich entsprechend auf zwei Punkte, die den Kielern nach den zuletzt verlorenen Matches zweifellos gut zu Gesicht stehen würden. Definitiv verzichten muss der THW-Nachwuchs auf Jannick Liedtke, hinter dem Einsatz von Jonte Stegmann (Finger) und Ole Tank (Knie) stehen noch Fragezeichen. akü