U-19-Zebrasglauben an sich

Kiel. Nach dem gelungenen Auftakt in die Rückrunde geht es für die U19-Zebras des THW Kiel am 14. Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord erneut auf Auswärtstour: Am Sonnabend (19.30 Uhr) erwartet die SG HC Bremen/Hastedt (10.) die siebtplatzierten Kieler zum Rückspiel. Das erste Aufeinandertreffen gewannen die Jungzebras mit 34:31. Für das Team des Trainergespanns Haß/Petersen geht es an der Weser erneut um zwei wichtige Zähler, die die Kieler noch näher an das ausgegebene Saisonziel „sechster Tabellenplatz“ heranbringen soll. Im Hinspiel trumpfte auf Seiten der Kieler vor allem Hannes Glindemann auf, der 10/2 Treffer erzielte und den Bremern so im Gedächtnis geblieben sein dürfte. Bei einer Sonderbewachung für den Rückraum-Regisseur würde den Kielern die in den letzten Wochen mehr und mehr herausgearbeitete Variabilität im Rückraum zu Gute kommen. „Wir können komplett rotieren und sind so schwer ausrechenbar“, lobt Haß sein starkes Rückraum-Trio Glindemann/Haack/Stegmann.

Wer am Wochenende allerdings überhaupt fit sein wird, konnte Haß nach einer Trainingswoche, in der die Erkältungswelle Trainerstab und Team voll im Griff hatte, noch nicht absehen, vertraut aber auf seine eingespielte Truppe, die bei den Bremern einen kühlen Kopf bewahren will und an die starke und konzentrierte Leistung aus dem Hildesheim-Spiel anknüpfen will. „Wir glauben an uns.“ akü