Sauerland Cup: In der Zwischenrunde war für die U15 Schluss

U15Die U15 startete am letzten Wochenende beim Sauerland Cup in Menden. Neben den herausfordernden Spielen, standen auch Teambuilding und gemeinsame Unternehmungen, wie die Stadionführung im Signal Iduna Park und der Besuch des Eröffnungsspiels VfL Gummersbach gegen THW Kiel auf dem Plan.

Bereits im 1. Spiel trafen unsere Jungzebras auf den Gastgeber, der von der der ersten Minute an ein hohes Tempo spielte und uns mit einer offensiven und aggressiven Deckung überrumpeln konnte. Als es dann zum Schluss 14:15 für den Gastgeber stand, war dies nicht das Erhoffte für unseren Turnierstart, aber durchaus ein vorzeigbares Ergebnis gegen einen starken Gegner.Im 2. Spiel der Vorrunde trafen wir auf HG Saarlouis. Das Spiel ging mit 12:9 an uns, was vor allem unserer körperlichen Überlegenheit zu verdanken war. Im Spiel über den Kreis zeigten unsere Jungs, was sie können und auch in der Abwehr eroberten sie immer wieder Bälle. Im 3. Spiel gegen die TSG Münster mussten wir uns dann wieder knapp mit einem Tor geschlagen geben. Das Endergebnis von 14:13 hätte verhindert werden können, aber in der letzten Minute wurden drei Bälle verworfen und so mussten wir die Niederlage hinnehmen.Unser Hauptaugenmerk sollte auf der Abwehr liegen, leider gelang es uns nur phasenweise dieses Ziel umzusetzen. Im 4. und letzten Spiel gelang es den Jungzebras, nach einem Rückstand von sechs Toren, eine Minute vor Schluss noch einmal auszugleichen. Trotzdem mussten wir uns zum Schluss geschlagen geben.

Als 4. Platzierter ging es nun in die Zwischenrunde. ART Düsseldorf galt es zu schlagen und von der ersten Minute an wurde hochkonzentriert gespielt. Leider ging nach einigen Minuten diese Konzentration verloren und die Düsseldorfer spielten groß auf, so dass wir uns auch hier mit 18:13 geschlagen geben mussten.

Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen die HSG Swist um die „goldene Kokosnuss“. Wir und auch der Gegner konnten nicht mehr das Halbfinale erreichen, trotzdem stand für uns fest, dass wir das Turnier mit einem Sieg beenden wollten. Die gute Stimmung in der Mannschaft war auf dem Feld zu spüren und wir hatten das Spiel im Griff. Scheinbar fühlten wir uns aber etwas zu sicher, U15 2denn Swist verkürzte immer mehr und ging schließlich in Führung. 15:14 war ein ärgerliches Ergebnis für uns, aber die Luft war raus und es war nichts mehr zu holen. „Ich werde viele Erkenntnisse aus diesem Turnier mitnehmen und diese gezielt nutzen, um die Vorbereitung in den nächsten Wochen im Training zu verbessern“, sagt Trainer Steffen Wegner.

In zwei Wochen haben die Jungs die nächste Chance zu zeigen, was sie können und verbessert haben. Dann geht zum nächsten Turnier nach Berlin, wo es gilt noch stärkere Mannschaften zu schlagen. Dort gilt es dann 110 Prozent zu geben!