U15 startet erfolgreich in die Rückrunde

Unserer U15 gelingt ein guter Start in die Auswärtsrückrunde. Mit 11:26 (6:16) setzen sich unsere Jungs gegen ATSV Stockelsdorf durch und sichern sich die Punkte auf dem Konto.

Nach der guten Leistung im Heimauftakt gegen Harrislee, konnten die Jungs auch in Stockelsdorf voll überzeugen. Der Start ins Spiel gelang mit einer flexiblen und aktiven 3:2:1 Abwehr, gebildet durch Fynn Nagel, Jan-Forde Simowitsch, Luca Schwormstede, Leon Benitez, Jarik Bahr und Justin Leimann, und einem sehr gut aufgelegten Philip Sagau im Kieler Tor. Diese gemeinschaftliche Leistung sicherte uns eine schnelle Führung mit 2:1 über 3:5 hin zu einem 3:13 in der 19. Spielminute der ersten Halbzeit. Hinten stand unsere Mannschaft sehr kompakt, das Tempospiel mit wenig „Helfern“ und einem klug geführten Angriffsspiel durch Luca zeigten schnell ihre Wirkung. Der THW Kiel führte zur Halbzeit schon sicher und verdient mit 16:6. Vor allem Justin Leimann war heute nicht zu stoppen im Angriff sowie im Tempospiel.

In der 2. Halbzeit würde etwas durchgewechselt und die jüngeren Spieler bekamen ihre Spielanteile. Der Sieg war aber nie wirklich in Gefahr, da das Team sich weiterhin sehr viel ohne Ball bewegte und so zu guten Torchancen kam. Die Abwehr überzeugte bis zum Schluss und Kay Krafzik zeigte tolle Paraden in der Schlussphase. Unsere Jungs machten den Sack zu und sicherten sich den Sieg. „Tolle Leitung der Männer. Wir sind konzentriert und sehr fokussiert ins doch sehr schwierige Spiel gestartet. Unsere Jungs haben alle Nebensächlichkeiten durch krankheitsbedingte Ausfälle und Veränderungen im Team links liegen gelassen und sich voll auf das Entscheidende konzentriert! Das macht Spaß auf mehr Leistungshandball im Team bei unserer U15“, ziehen unsere U15-Trainer ihr Resümee.

Spielstatistik:
Philip Sagau (1. – 42.)/Kay Krafzik (43. – 50.) (TW), Hannes Rath, Corvin Troschke, Luca Schwormstede (3), Justin Leimann (11), Jonah Urban, Fynn Nagel (7), Leon Ciudad-Benitez (2), Jarik Bahr (1), Forde Simowitsch (2), Gian Stöckli