U15/U17 zu Gast beim Sparkassen-Cup in Berlin

Am vergangenen Wochenende hieß es gleich für zwei unserer Mannschaften die Taschen packen und sich auf den Weg nach Berlin zu machen. Der Sparkassen-Cup fand dort vom 02. September bis zum 04. September statt und gilt mit als das bestbesetzte Jugendleistungsturnier Deutschlands. Dementsprechend motiviert machten sich unsere Mannschaften auf den Weg nach Berlin, der trotz einer frühen Abfahrt am Freitag Morgen sehr lang war. Aufgrund der weiten Anfahrtsstrecke fanden am Freitag für beide unserer Mannschaften noch keine Spiele statt und die Zeit konnte für gemeinschaftliche Aktivitäten genutzt werden, um als Team sowohl die Kultur Berlins zu erkunden, als sich auch noch einmal mit leckeren gemeinsamen Mahlzeiten zu stärken, bevor es dann am Samstag Ernst wurde.

Spielzusammenfassung der U15 von Trainer Maik Urban:

Samstag 10:00 Uhr 1. Spiel gegen MT Melsungen – Das erste Spiel unserer U15 stand an und der Start ins Turnier hätte schwerer nicht sein können. Mit Melsungen und Magdeburg waren wir in einer Gruppe auf sehr hohem Niveau. Unsere U15 war zwar gut eingestellt und motiviert, dennoch waren unsere Jungs viel zu schnell von dem gruppentaktischen Spiel der Gegner beeindruckt und verloren die vorgegebene Linie. Spielerisch waren wir absolut in der Lage Melsungen die Stirn zu bieten, haben uns aber nicht konsequent an die Vorgaben gehalten und verloren dadurch das Spiel mit 13:23 zu deutlich.
Samstag 16:00 Uhr 2. Spiel gegen SV Magdeburg – Für das zweite Spiel hatten wir uns viel vorgenommen, nachdem wir unsere Fehler des ersten Spiels analysiert hatten. Allerdings war unserer Mannschaft bewusst, dass unser Gegner aus Magdeburg mit einem sehr starken Kader in die Vorbereitung gegangen ist. Magdeburg machte uns auf dem Spielfeld schnell klar welche Rolle wir einzunehmen haben. Zu oft verloren wir das Spiel 1:1 und arbeiteten in der Abwehr zu defensiv. Im Angriff fehlte uns zwar nicht das Können, aber der Mut im Tiefenraum gefährlich zu sein und letztlich das Glück im Abschluss. Somit gewann leider Magdeburg das Spiel verdient mit 19:7.

Somit ergab sich in der Gesamtwertung leider der letzte Platz in der Gruppe B, womit nun das Spiel gegen die Mannschaft desselben Platzes aus der Gruppe A anstand.

Samstag 17:30 Uhr letztes Spiel gegen HSV Handball – Ein Gegner, den wir eine Woche zuvor in einem unheimlich tollen Spiel als gast in HH, geschlagen hatten. Nach zwei zu deutlich verlorenen Spielen galt es für uns Trainer die Mannschaft wieder einen Schritt nach Vorne zu bringen. Das Ziel war es das Spiel nicht nur durch Einzelaktionen zu füllen, sondern als Team eine Lösung zu haben. Beide Mannschaften hatten sichtlich Probleme ihre Stärken auszuspielen, denn ein langer Tag und auch die grosse Wärme in der Halle hatten ihre Spuren hinterlassen. Wir mussten auch dieses spiel am Ende mit 13:14 aus der Hand geben, haben aber den entscheidenen mannschaftlichen Schritt nach Vorne gemacht.

Sonntag 10:00 Uhr erstes Spiel gegen TJ Tatar Litovel – In Einzel- und auch in Gruppengesprächen hatten wir als Trainer unseren jungen Spielern am Abend zuvor ihre Stärken deutlich gemacht, welche unsere Mannschaft dann auch auf dem Spielfeld deutlich machte. Mit einem 25:5 und einem schnellen Spiel ließen wir dem sehr sympathischen Gegner keinen Spielraum.

Sonntag 14:30 Uhr letztes Spiel gegen ART Düsseldorf – Ein bekannter Gegner vom Sauerlandcup. Die klare Ansage vor dem Spiel zeigte Wirkung, denn die Körpersprache unserer Jungs ließ das Ergebnis erahnen. Ein Spiel auf Augenhöhe in dem wir in jedem unserer Angriffe gefährlich waren. Die Abwehr funktionierte wieder als Einheit, wie wir es vor diesem Turnier auch gewohnt waren. Eine tolle Torhüterleistung sicherte uns dann den verdienten Sieg mit 16:15.

Spielzusammenfassung U17 von Trainer Sven Rusbült:

Spieltag Samstag 03.09.:

Das Turnier stand unter keinem guten Stern. Durch Krankheit arg dezimiert reisten wir mit einem kleinen Kader an. Das erste Spiel gegen das dänische Internat Oure wurde nach einem guten Spiel, leider in der alles entscheidenen Schlussphase mit 2 Toren verloren. Trotz dieses Ergebnisses konnten wir den Start als gelungen bezeichnen. Somit gab es ein Endspiel um das Weiterkommen gegen den HC Empor Rostock. In der Vorwoche noch im Trainingsspiel klar unterlegen, war die U17 auf Revanche aus. Mit einer sauberen Abwehr und einen gut aufgelegtem Björn Lange im Tor wurde das Spiel von der ersten Minute an klar dominiert. Der Sieg war durch eine gute Mannschaftsleistung nie in Gefahr. Somit zogen wir als Gruppenzweiter in die Hauptrunde ein.

Hier sollten wir auf zwei Gruppenerste treffen. Im ersten Spiel erwartete uns der SC DHfK Leipzig. Mit einer überragenden Abwehr und einem noch besseren Björn im Tor, hatten die Leipziger keine Chance in diesem Spiel. Wir gewannen mit 8 Toren Vorsprung. In diesem Spiel klappte so gut wie alles. Die Mannschaft hat klar ihren besten Handball in der bisherigen Vorbereitung gezeigt. Björn war im Tor überragend und hielt neben drei Siebenmetern auch einige freie Bälle.

Mit der gezeigten Leistung im Rücken wurde im Anschluss auch Bad Schwartau klar bezwungen. Da wir das Turnier mit lediglich drei Rückraumspielern durchspielen mussten, machte sich nun aber auch langsam der Kräfteverschleiss bemerkbar.

Als Hauptrunden-Erster ging es am Abend dann ins Viertelfinale gegen einen Vertreter aus Tschechien. Den Jungs gelang es noch einmal Kräfte zu mobilisieren und dieses Spiel klar mit 9 Toren zu gewinnen. Zur Belohnung ging es abends zum Burgeressen in die Berliner Innenstadt.

Spieltag Sonntag 04.09.:

Am nächsten Tag wartete im Halbfinale wieder Leipzig auf uns. Das Spiel war die gesamte Zeit über offen und keine Mannschaft konnte entscheidend in Führung gehen. Letztendlich hatte Leipzig mehr Kraftreserven und konnte mit 2 Toren gewinnen. Der größere Kader hat hier den Ausschlag gegeben, nach zweieinhalb Stunden Handball am Vortag ohne große Wechselmöglichkeiten haben die Jungs ein sehr gutes Spiel abgeliefert.

Im Spiel um Platz 3 wollten wir uns für unser sehr gutes Turnier belohnen. Dies gelang uns auch gegen den AMTV Hamburg. Über viel Willen in der Abwehr und einen, mal wieder überragenden Björn im Tor, konnten wir dieses Spiel klar für uns gestalten.

Die Mannschaft hat ein überragendes Turnier gespielt.  Unter den Voraussetzungen solch einen guten Handball zu zeigen, zeigt den großen Charakter der Jungs. Jeder in der Mannschaft hat einen Schritt nach Vorne gemacht und seinen besten Handball bisher gezeigt. Herausheben muss man allerdings Björn Lange, der jedes Spiel zu seinem machte.

 

Unsere U15 und U17 in Berlin