U17 – B-Junioren erleiden Rückschlag

KIEL. Die U 17-Handballer des THW Kiel (5./20:10) konnten am 15. Spieltag der Oberliga HH/SH nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen und verloren das Nordderby gegen die SG Flensburg Handewitt in heimischer Halle deutlich mit 20:32 (7:17).

In den ersten zehn Minuten präsentierten sich die Jungzebras gegen den verlustpunkfreien Tabellenführer als Gegner auf Augenhöhe. Dann agierten sie im Angriff zu fahrig und unkonzentriert und ließen sich in 1:1-Aktionen allzu häufig den Schneid abkaufen. Ohne Lars Meereis und Sven Ehrig im Rückraum fehlten gute Spielideen. Auch die THW-Abwehr verlor den Zugriff, arbeitete in der Rückwärtsbewegung zu langsam und ließ jegliche Kompaktheit vermissen. Das nutzten die Flensburger konsequent, liefen allein im ersten Durchgang acht erfolgreiche Gegenstöße.

Zwar konnten die Gastgeber die zweite Spielhälfte ausgeglichener gestalten, gegen die Flensburger Übermacht war aber kein Kraut gewachsen. „Wir werden uns nicht entmutigen lassen, sondern diesen Rückschlag zum Anlass nehmen unsere Stärken weiter zu Stärken und die Entwicklungsfelder aufzuarbeiten“, hakte Coach Sven Rusbült das Match ab. akü

THW U 17: Usinger, Lange – Gnadt, Pedack 1, von Starck 2, Schneider 2, Witt 1, Böttcher, Benitez 1, Duckert 6, Geiser, Menke, Kaminski 5, Moussa 2.