U17 Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere U17 zum altbekannten Derby nach Flensburg. Bereits vor Start der Partie hatten unsere Jungs mit Schwierigkeiten zu kämpfen, denn eine Krankheitswelle hatte um sich gegriffen und kostete unsere Mannschaft einige Spieler. Diese freien Plätze wurden von drei jüngeren C-Jugend Spielern aufgefüllt, wovon zwei sogar dem 2002er-Jahrgang angehörten.

Unseren Jungzebras war klar, dass sie auf keinen einfachen Gegner treffen würden. Dennoch fanden sie sehr gut ins Spiel und hielten die klaren Vorgaben ein. Die SG trumpfte bereits zu Beginn der ersten Halbzeit mit einem guten Konterspiel auf, sodass Trainer Sven Rusbült unsere Mannschaft ermahnte das Tempo in unserem Spiel etwas herauszunehmen. Das gute Zusammenspiel zwischen einer stabilen Abwehr und einem gut aufgelegten Björn Lange im Tor, ließ dem Gegner wenig Freiräume um zum Wurf zu kommen. Auch im Angriff ließen unsere Jungs sich nicht so schnell beirren und brachten mit ihrer geduldigen Spielweise die Flensburger in Schwierigkeiten. Trotz der konsequenten Spielweise unserer Mannschaft gelang es den Flensburgern auf ein 11:7 davonzuziehen. Doch das ließen unsere Jungs nicht auf sich sitzen und kämpften sich bis zu Halbzeit, angetrieben von einem herausragenden Noah Moussa, wieder auf ein 13:12 heran.

In der Halbzeitpause motivierte Trainer Rusbült seine Jungs, ihre konsequente Spielweise beizubehalten. So verlief auch der Start in die zweite Halbzeit gut, jedoch verloren wir im Angriff für circa sechs Minuten den Faden und luden die SG zu Gegenstößen ein, die diese auch umgehend nutzten, um auf 22:19 zu erhöhen. Nachdem sich unsere Jungs wieder berappelt und Björn mit einigen glänzenden Paraden Torchancen des Gegners verhindert hatten, holten wir wieder auf ein 25:23 auf. Leider reichte diese Anstrengung nicht mehr aus, um auch noch die Punkte zu holen. So stand mit 28:24 zwar eine Niederlage zu Buche, aber dennoch war dies unterm Strich kein schlechtes Ergebnis für unsere Mannschaft. „Hätten wir noch disziplinierter unseren Weg verfolgt, wäre auch mehr drin gewesen. Dennoch bin ich sehr stolz auf meine Jungs, wie sie unter nicht günstigen Vorbedingungen den Kampf aufgenommen und geführt haben. Vor allem auch Hut ab vor unseren C-Jugend Spielern, die sich gleich in einem Derby gut bewiesen haben”, lobt Rusbült die Leistung seiner Mannschaft.