U17 – Die Jungzebras bleiben oben dran

Die U17 des THW Kiel gewinnt 22:19 beim direkten Kontrahenten ATSV Stockelsdorf

Kiel. Die U17-Handballer des THW Kiel konnten ihre starke Form der Vorwoche bestätigen und gewannen am 12. Spieltag der Oberliga HH/SH gegen den direkten Konkurrenten um Tabellenplatz drei, den ATSV Stockelsdorf, mit 22:19 (11:11).

Zwar setzten sich die Kieler Gäste dank ihrer hellwachen und beweglichen 6:0-Abwehr und daraus resultierenden Ballgewinnen schnell auf 4:1 (8. Spielminute) ab, die verbleibenden Minuten bis zur Halbzeitpause gestalteten die Kontrahenten aber als offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Im Positionsangriff fehlten den Jungzebras bisweilen die Ideen, die Abwehr stand nicht mehr ganz so sicher wie in der Anfangsphase, so dass die Hausherren zum 5:5-Ausgleich (16.) kamen und die Kieler auch nicht mehr davonziehen ließen.

In Durchgang zwei schlug aber die Stunde des Kieler Keepers Jesko Usinger, der am Abend zuvor gerade erst sein erstes Bundesliga-Match in der U19 gespielt hatte und dort zum Matchwinner avanciert war. Und Björn Lange ersetzte den Schlussmann später gleichwertig. Die Defensivabstimmung passte, die Trainervorgabe, „ballaktiver“ zu agieren wurde umgesetzt, das Tempospiel rollte, und auch im Positionsangriff wurden die Chancen klarer und konsequenter herausgespielt, so dass die Kieler sich über 17:14 (35.) wieder auf ein vorentscheidendes 20:15 (43.) absetzen konnten und die Führung nicht mehr hergaben.

„Eine tolle Teamleistung über die gesamte Spielzeit inklusive einer stark emotionalen und pushenden Bank“, sagte der scheidende Coach Sven Rusbült erfreut über den Auftritt seiner Jungs, der die U17-Zebras weiter in Schlagdistanz zu den Top 3 hält. akü

 

THW U17: Usinger, Lange –von Starck 3, Schneider 4, Benitez 1, Witt 3, Böttcher 5, Geiser 1, Moussa 5.