U17 erringt deutlichen Sieg gegen Handball SV HH

Am Samstag ging es für unsere U17 nach Hamburg. Wir erwarteten einen starken Gegner – umso erfreulicher war die tolle Leistung unserer Jungs, die sich mit 15:39 (6:17) mehr als deutlich durchsetzten und einen verdienten Sieg mit nach Hause nahmen.

Unsere Mannschaft wusste, dass sie eine spielstarke junge Truppe des HSV erwartete, die sie spielerisch fordern kann. Bereits im Vorfeld machte deshalb Trainer Sven Rusbült klar, dass das Augenmerk umso mehr auf einer stabilen Deckung mit schnellen Umschalten und viel Bewegung im Angriff liegt.

Bereits der Start in die Partie war gut gelungen – mit 3:4 ging es in die direkte Führung. Dank eines sehr gut aufgelegten Björn Lange im Tor wurde der Abstand schnell größer. Mit viel Tempo gelangen einfache Tore, so dass es schnell 5:9 stand. Die Abwehr fand immer besser ins Spiel. Auch Lange im Tor zeigte ein gutes Zusammenspiel im Tempospiel mit Nisse Witt, den sein Zuspiel immer wieder fand, so dass Witt alleine 10 seiner 11 Tore in der ersten Halbzeit erzielte. So stand zur Halbzeit bereits ein 6:17 auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Halbzeit wollten unsere Jungs das Ergebniss weiter ausbauen, um die Hamburger nicht wieder rankommen zu lassen und positive Emotionen zu wecken. Weiter ging es für uns über eine konsequente Abwehr ins Spiel. Der Vorsprung wurde nun immer deutlicher (7:24). Auch im Positionsangriff überzeugten unsere Jungzebras durch viel Bewegung und auch die nötige Kreativität, um die Hamburger vor unlösbare Aufgaben zu stellen. Es gelang uns den Fokus oben zu halten und das Ergebnis immer weiter in die Höhe zu schrauben.

Der Endstand von 15:39 tat der sehr guten Mannschaftsleistung genüge, die sich auch darin begründete, dass fast alle sich in die Torschützenliste eintragen konnten. „Es gelang uns wieder über eine stabile Abwehr und ein sehr gutes Torhüterspiel viele einfache Tore zu erzielen. Ich bin stolz auf die Jungs, wie sie gerade bei hoher Führung weiter ihr Spiel gespielt haben und nichts von ihrer Motivation und ihrem Tempo eingebüßt haben“ , zeigt sich Rusbült sehr zufrieden.

Torbilanz: Lange/Usinger (TW), Witt (11), von Starck (5), Duckert (5), Jakumeit (4), Schneider (3), Kaminski (3), Moussa (3), Scheffler (2), Meereis (2), Geiser (1), Pedack

Weitere Fotos gibt es in der Galerie  >>hier<<

© J.Jakumeit

[slideshow_deploy id=’4588’]