U17 – Zebra-Jugend beendet Negativserie

Kiel. Dem 22:27 am Freitagabend im Heimspiel der Handball-Oberliga der männlichen Jugend B gegen den MTV Lübeck folgte 46 Stunden später ein 28:20-Auswärtserfolg beim ATSV Stockelsdorf. Der zweite Saisonsieg im siebten Anlauf beendete eine Negativserie von vier Pleiten am Stück. Folglich jubelte THW-Sprecherin Milena Göde: „Der Knoten ist geplatzt.“

THW Kiel –  MTV Lübeck 22:27 (11:13)

Dem Tabellenzweiten von der Trave konnten die Jungzebras nur anfangs das Wasser reichen. „Die Jungs haben die Vorgaben sehr gut umgesetzt und konnten das Spiel offen gestalten“, zeigte sich THW-Trainer Sven Rusbült zufrieden. Nach dem Zwei-Tore-Pausenrückstand (11:13) waren die Jungzebras beim 15:16 vollends auf Schlagdistanz. Doch dann sorgten vergebene Torchancen und ein Lübecker Zwischenspurt auf 26:18 für Ernüchterung. Der finale 4:1-Lauf diente lediglich der Resultatsverbesserung.

THW Kiel: Usinger, Lange; Schellin 6, Ehrig, Liedtke 1, Jacobs 1, Meereis, Jakumeit 1, Duckert, Martin 4, Potz 1, Heite 1, Stiller 5, von Rittern 2.

 

ATSV Stockelsdorf – THW Kiel 20:28 (9:15)

Im Kellerduell beim Vorletzten gelang der Befreiungsschlag. Konzentriert und den Fokus auf zwei Punkte gelegt, glückte schon in den ersten 25 Minuten eine souveräne Führung, die nach der Pause sicher ins Ziel gebracht wurde. Die 71 Tage umfassende Sieglosserie war nunmehr Geschichte. „Das intensive Training hat sich ausgezahlt“, sagte Rusbült erleichtert. Am Sonnabend (16 Uhr) gastiert der Tabellendritte HSV Hamburg (12:2 Punkte) in der Kieler Helmut-Wriedt-Halle. mey

THW Kiel: Usinger, Lange; Schellin 2, Ehrig, Liedtke 3, von Rittern 1, Jacobs 3, Meereis, Jakumeit 4, Duckert, Martin 9, Potz 3, Stiller, Heite 3.