U17 – Zebras drehen Spiel gerade noch

Kiel. Im Endspurt der Oberliga HH/SH haben die U 17-Zebras gegen den ATSV Stockelsdorf beim 23:21 (8:12) zwei weitere Zähler eingefahren und sich in der oberen Tabellenhälfte behauptet. Dabei begannen die Hausherren gut, mussten den Tabellenvorletzten aber wieder ziehen lassen. Zu wenig Kontakt in Abwehr und Angriff zogen sich wie ein roter Faden durch die erste Halbzeit, so dass Stockelsdorf enteilen konnte.

Auch den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die Kieler komplett, ein Debakel drohte. Sie taten sich gegen spielfreudige Stockelsdorfer unheimlich schwer, ließen taktische Disziplin vermissen und fanden keinen Zugriff. Als beim 14:20 die Messe gelesen schien, legte das Team den Schalter um: Der THW war in der Schlussphase wie ausgewechselt, spielte sich mit seinem berüchtigten Tempospiel in einen Rausch und entschied die Partie für sich. „Hut ab vor der kämpferischen Einstellung der Jungs. Sie haben nicht aufgegeben und einen hohen Rückstand gedreht, darauf kann man sehr stolz sein“, lobte Coach Sven Rusbült. akü

THW: Lange, Usinger – Schellin 3, Ehrig 2, Liedtke, Thal 3, von Rittern 4, Jacobs 2, Meereis 1, Jakumeit 3, Dudat 2, Martin 1, Potz 1, Stiller 2.