U19 – 27:23 – THW-Jugend zeigt sich in Burgdorf bereit fürs Nordderby

HANNOVER. Die Kieler erwarteten ein kampfbetontes und hartes Match, und das bekamen die Kieler. Zwar verschliefen die Kieler den Start ihre zehnten Matches in der A-Jugend- Bundesliga beim TSV Burgdorf, waren aber nach drei Minuten voll da und boten den „Recken“ beim 27:23 (14:15)-Triumph mehr als Paroli.

Die starken Rückraumschützen der Burgdorfer hatte die Kieler 6:0-Abwehr weitestgehend im Griff und stand mit einem starken Keeper Tim Wendt im Kasten sicher. Burgdorf überraschte die Jungzebras mit einer 4:2-Abwehr, mit der sie THW-Torjäger Lucas Firnhaber aus dem Spiel nehmen und auch die Kreise von Regisseur Timon Kaminski empfindlich stören wollten. Das gelang nur bedingt, weil Julius Noak und Simon Seebeck, der neun Treffer erzielte, in die Bresche sprangen. „Simon war überragend und hat die sich bietenden Lücken im Vier gegen Vier konsequent genutzt“, zeigte sich Jungzebra-Coach Michael Haß schwer beeindruckt.

Bis zur 45. Spielminute blieb das Spiel ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe, ehe die Kieler ihr Kraft- und Konditionsplus ausspielten. Kaminski führte strategisch klug und unaufgeregt durchs Programm und setzte nicht nur seine Nebenleute in Szene, sondern strahlte auch selbst Torgefahr aus. „Timon ist ein absoluter Leadertyp“, war Haß voll des Lobes für seinen Kapitän. Das 21:21 (44.) markierte den letzten Ausgleich, von da an setzten die Zebras zum finalen Galopp an. „Das war erneut eine Topleistung, wir ziehen alle an einem Strang, das ist absolut top! Das Derby am Freitag kann kommen“, richtete Haß den Blick auf das Duell gegen die Nordrivalen aus Flensburg (Freitag, 19.30 Uhr, Wriedt-Halle). akü

Weitere Fotos vom Punktspiel der U19  TSV Burgdorf vs. THW Kiel gibt es in der Galerie  >>hier<<

© S. Firnhaber

[slideshow_deploy id=’2975’]