U19 – Dem Favoriten vielleicht ein Bein stellen

THW-A-Jugend will sich so teuer wie möglich verkaufen

Kiel. Am elften Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord steht auf dem Matchplan des THW-U-19-Teams einer der aktuellen Liga-Hochkaräter: Mit dem HSV Handball werden die Kieler heute (15 Uhr, Volksbankarena Hamburg) vom aktuell zweitplatzierten Team empfangen, das bisher im Saisonverlauf nur zwei Zähler hergab und punktgleich mit dem Ligaprimus an der Spitze steht.

„Ein hartes Stück Arbeit“ erwartet THW-Coach Michael Haß in Hamburg, nimmt gleichzeitig aber den Druck von seinen Jungs. „Wir wollen versuchen, unsere Haut so teuer wie möglich zu verkaufen und vielleicht dem Favoriten ein Bein stellen, die Favoritenrolle ist aber klar verteilt“, so der Kieler Coach.

Mit dem HSV wartet ein Team, das in dieser Spielzeit in sämtlichen Belangen top aufgestellt ist, ein hohes Tempo an den Tag legt und sich extrem spielstark präsentiert. „Wir wollen einen leidenschaftlichen Kampf abliefern und das Tempo mitgehen“, so Haß, der darauf setzt, dass seine Jungs am Niveau des Gegners wachsen und nach den zuletzt geholten Punkten sowie dem positiv gestalteten Match gegen die Jugend-Nationalmannschaft Israels weiter Selbstbewusstsein tanken kann. akü