U19 – Derby-Sieg zum Ausklang für den THW

Kiel. Im letzten Match des Handballjahres 2015 blieben die U19-Jungzebras des THW am elften Spieltag der A-Jugend Bundesliga Nord/Nordost mit 24:21 (12:11) Sieger im Derby-Klassiker gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Von Beginn an zeigten die Kieler „Leidenschaft und Konzentration“ , wie vom Trainerteam Haß/Petersen gefordert. Sie spielten ihre Angriffe ruhig aus und suchten beharrlich ihre Chancen – allzu viele konnten sie in der von starken und aggressiven 6:0-Abwehrreihen geprägten Anfangsphase allerdings nicht kreieren. Für die Flensburger sah es ähnlich aus: Hinter dem Kieler Defensivverbund kam Keeper Fynn Schröder sensationell gut ins Spiel und kaufte den Gästen viele Chancen ab. Trotzdem hatten zunächst die Gäste Oberwasser. Einmal mehr war es aber „Mr. Zuverlässig“ Timon Kaminski, der vom Siebenmeterpunkt eriskalt zum 10:10 (26.) traf.

Nach dem offenen Schlagabtausch bis zur Pause folgte der Einbruch der Gäste, die bis zur 45.Minute nur drei Treffer erzielten, während der THW dank der Treffer von Firnhaber, Kaminski und Co. auf 20:12 (42.) davonzog. „Die kompakte Abwehr und ein starker Fynn Schröder waren der Schlüssel zum Sieg“, sagte THW-Coach Michael Haß nach 60 intensiven Minuten. Zwar mussten beide Teams in der Endphase dem hohen Tempo Tribut zollen, ab der 55. Minute war der Sieg aber unter Dach und Fach. akü

THW: Schröder (1.-60.Spielminute) 21 Paraden, Wendt (bei einem Siebenmeter) / – Haß 3, Tank, Stegmann 2, Noak, Kleineidam, Eckert 2, Sinnwell, Seebeck 1, Klotz 1, Glindemann, Firnhaber 6, Kaminski 9/4.