U19 – „Gebrauchter Tag“ für die THW-Junioren

Potsdam/Kiel. Das war anders geplant: Die U 19-Junioren des THW Kiel haben ihr Handball-Auswärtsmatch in der A-Jugend-Bundesliga Nord beim VfL Potsdam klar mit 24:29 (11:14) verloren und gefährden mit der Niederlage nun ihren derzeit zweiten Tabellenplatz.

„Einfach nur enttäuschend“, sagte Coach Michael Haß kurz nach dem Match, das Potsdam von Beginn an unter Kontrolle hatte. Einzig beim zwischenzeitlichen 6:6 (15.) waren die Kieler kurz auf Augenhöhe. Mit Manndeckung gegen Offensiv-Crack Lucas Firnhaber und bisweilen auch gegen Regisseur Timon Kaminski fehlten den Zebras zündende Ideen, Kreativität und Spielfreude. Allein 14 technische Fehler machten das Unterfangen, Punkte mitzunehmen, nahezu unmöglich und luden den Gegner immer wieder zu Gegenstößen und einfachen Toren ein. Hinten waren die Gäste zu keiner Phase in der Lage, ihr Leistungsvermögen abzurufen.

„Es mangelte im Zweikampfverhalten an der Lust, sich richtig reinzuhauen“, bemängelte Haß die Einstellung seiner Jungs, die kaum Spannung in Körper und Geist zu bringen vermochten. „Wir haben einen gebrauchten Tag erwischt“, fasste der Coach die 60 Minuten seines Teams zusammen, die kaum unbefriedigender hätten sein können. akü

THW Kiel: Wendt 12 Paraden, Spach (bei zwei Siebenmetern)/ 0 – Haß, Tank 3, Stegmann, Noak, Kleineidam 5, Eckert, Sinnwell, Seebeck 6, Klotz 2, Glindemann 3, Firnhaber, Kaminski 5/2.