U19 – Jungzebras brechen kurz vor Schluss ein

HANNOVER. Die U 19-Zebras des THW Kiel haben am fünften Spieltag der A-Jugend Bundesliga Nord in Hannover beim 23:31 (14:10) die dritte Niederlage kassiert, gaben das Match aber erst in der Schlussphase aus der Hand.

Dabei begannen die Kieler engagiert und spielstark, setzten sich auf 4:0 ab. Acht Minuten dauerte es, ehe die Gastgeber das erste Mal trafen, die erste Halbzeit gehörte klar dem THW: Mit vier Toren hatten die Jungzebras zur Pause die Nase vorn, hielten die favorisierten Niedersachsen dank einer starken 5:1-Deckung konsequent auf Abstand und erspielten sich mit druckvollen und konsequent zu Ende gespielten Angriffen Torchancen von sämtlichen Positionen.

Den Beginn des zweiten Durchgangs verschliefen die Kieler aber komplett: Zweimal Diebel, zweimal Donker, die gefährliche Rückraum-Achse der TSV kam ins Rollen, die Gäste verwarfen ein halbes Dutzend Bälle. Beim 14:14 (35.) waren die „Recken“ dran, verwalteten fortan eine minimale Führung, konnten die Zebras aber nie ganz abschütteln. Beim 22:22 (48.) hatten sich die Kieler noch einmal auf Augenhöhe gebracht, in der folgenden Unterzahl „brachen aber alle Dämme“, so Coach Michael Haß, der dennoch auf den ersten 50 Minuten aufbauen will. akü

THW: Spach, Meurer, Schmidt – Haß 6/1, Glindemann 6, Tank 1, Brunckhorst, Stegmann 4, Haack, Markovski 1, Martin 1, Bergemann, Klotz 4.