U19 – Jungzebras liefern ein Fehlerfestival

BAD SCHWARTAU. Die Fahrt nach Schwartau hat sich für die U19-Zebras des THW Kiel nicht gelohnt. Die Kieler verloren mit 25:28 (12:14), die Punkteausbeute bleibt mit vier Punkten aus sieben Spielen mager, in der Tabelle der A-Jugend Bundesliga Nord stehen die Kieler auf Rang neun.

Die Kieler bekamen im Landesderby zu keinem Zeitpunkt ihre Nerven kollektiv in den Griff, sodass es über die gesamte Spieldauer kein einziges Mal gelang, in Führung zu gehen, beim 7:7 (16.Spielminute) waren die Gäste letztmalig dran. Insgesamt 20 Treffer von Louis Haß (7), Hannes Glindemann (7) und Jonte Stegmann (6) änderten nichts daran. Auch nicht die Tatsache, dass man Schwartaus Toptorschützen Juri Knorr mit der stabilen und offensiven Abwehr gut im Griff hatte. Insgesamt entwickelte sich zwar ein Match auf Augenhöhe, das die Kieler vor allem auf Grund der hohen Fehlerquote nicht an sich reißen konnten. 30 Fehlwürfe standen nach 60 Minuten zu Buche, deutlich zu viele, befand auch Kiel-Coach Michael Haß, der von seinem Team in den kommenden Wochen eine deutliche Steigerung in punkto „Leidenschaft und Kampfbereitschaft“ fordert. „Das, was wir in Schwartau gezeigt haben, reichte einfach nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen, das war ärgerlich und unnötig.“

Für die konstant starken Leistungen von Louis Haß und Hannes Glindemann fand er dennoch lobende Worte: „Sie sind die einzigen, die über Wochen schon konstant gut spielen.“ akü

THW U19: Meurer, Spach – Haß 7, Glindemann 7, Tank 1, Bunckhorst, Bruse, Stegmann 6, Haack, Kaminski 1, Markovski, Meereis 3, Bergemann