U19 – Jungzebras voll konzentriert nach Hamburg

KIEL. „Kämpfen bis zum Umfallen“ lautet die Trainervorgabe für die Kieler U19-Zebras (2./ 28:8 Punkte), die am morgigen Sonntag (14:45 Uhr, Volksbankarena Hamburg) im Endspurt der A-Jugend-Bundesliga beim HSV Handball antreten und mehr als gewarnt sind. Sukzessive haben sich die Hamburger in der Rückrunde auf den vierten Tabellenplatz (23:13) vorgearbeitet. „Der HSV ist die körperlich stärkste Truppe der Liga“, warnt THW-Coach Michael Haß und fordert von seinen Jungs „allerhöchste Konzentration“ im „nächsten Endspiel“. Für die Kieler fällt mit dem Anpfiff die Klappe zum zweiten von fünf Akten auf dem Weg in die Meisterschafts-Playoffs. Zunächst müsse die Konzentration jedem Spiel gelten, wenngleich man sich der besonderen Situation natürlich bewusst sei, so Haß. „HSV hat einen sehr ausgeglichenen Kader, der auf fast allen Positionen doppelt gut besetzt ist“, so Haß, dessen jungs im Hinspiel nur einen denkbar knappen 30:29-Sieg einfahren konnten. akü