U19 – THW-Jungzebras treten erstmals in Altenholz an

u19thwros01

THW-Kreisläufer Ferris Klotz hat seine Verletzung auskuriert und ist in Altenholz gegen Rostock wieder im Kader. FOTO: PAAR

Kiel. Am heutigen Sonnabend (17 Uhr) sind die U-19-Zebras des THW wieder gefordert. Zwar bestreiten die derzeit nur neuntplatzierten Kieler am achten Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord ein „Heimspiel“ gegen Empor Rostock (6.), die Gefilde, in denen das Match stattfindet, sind allerdings nicht die heimischen: Zum ersten Mal in der Geschichte der Kooperation mit dem TSV Altenholz wird ein Spiel der A-Jugend-Bundesligatruppe als „Vormatch“ vor den Drittligahandballern des TSV Altenholz in der Edgar Meschkat-Halle ausgetragen.

Vor ungewohnter Kulisse erwartet Coach Michael Haß eine deutliche Leistungssteigerung und ein Plus an Leidenschaft, die nach langer Durststrecke wieder zwei Zähler einbringen soll. Aber auch mit dem Gegner ist zu rechnen, weiß Haß, der ein körperlich überlegenes Team erwartet, dem seine Jungs mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln Paroli bieten müssen. Ein besonderes Augenmerk wollen die Gastgeber auf den wurfgewaltigen Rückraum mit Shooter Elias Gansau und die Rückraum/Kreis-Achse legen, die mit einer variablen, wachen und entschlossenen Abwehr so wenig wie möglich ins Spiel kommen soll. In der Vorwärtsbewegung soll ordentlich an der Temposchraube gedreht werden, körperliche Unterlegenheit soll durch Variabilität und schnelles, strukturiertes Spiel wett gemacht werden. „Wir wollen den Heimvorteil auch in Altenholz nutzen, das ist eine tolle Aktion, auf und über die wir uns sehr freuen“, beschreibt Haß die Vorfreude.

Für das via facebook selbsternannte „#heimspielmalanders“ kehrt Kreisläufer Ferris Klotz nach überstandener Knieblessur ebenso wie Jan-Ole Martin in den Kader zurück, hinter dem Einsatz von Ole Tank (Schulter) steht ein Fragezeichen, Jannik Liedtke ist weiter nicht dabei. akü