U19 – THW-Nachwuchs steht mit den Füchsen Berlin der nächste Brocken bevor

Kiel. Nachdem das Knallerspiel gegen Tabellenführer Burgdorf, das mit einer herben 23:36-Packung endete, gerade verdaut ist, steht für die U19-Zebras des THW Kiel in der A-Jugend-Bundesliga Nord der nächste schwere Gegner auf dem Programm: Die Füchse Berlin bitten zum Gastspiel (heute, 16 Uhr) in den „Fuchsbau“.

Die Berliner sind derzeit zwar „nur“ Tabellendritter, haben in der laufenden Spielzeit allerdings auch vier Spiele weniger bestritten als der Tabellenführer, der ihnen die bis dato einzigen Minuspunkte beibrachte. Die Qualität des Füchse-Bundesliga-Unterbaus ist auch in dieser Spielzeit enorm hoch. Die Hauptstadt-Kaderschmiede ist und bleibt eines der Liga-Topteams, das im Kampf um die Meisterschaft ein gewichtiges Wörtchen mitspricht. Den Kielern, die auf dem Topniveau der Spitzenteams in dieser Saison nicht mithalten können, steht also erneut eine schwere Partie bevor. Eine Überraschung ist aber dennoch nicht ausgeschlossen: „Wir fahren zu keinem Match, mit der Absicht zu verlieren und werden daher wieder voll angreifen und uns auf unser Spiel konzentrieren“, sagt Coach Michael Haß vor der Partie. Die phasenweise guten Spielansätze der Vorwochen-Partie gepaart mit einer konzentrierten Defensivleistung und dem Abstellen technischer Fehler könnten der Schlüssel zum Erfolg werden. Die 19:33-Niederlage im Hinspiel sollte in den Köpfen der Jungzebras keine Rolle mehr spielen. „Wir haben spielerisch definitiv einen Schritt nach vorne gemacht, müssen nun nur noch zu mehr Konstanz finden“, bilanziert Haß die zuletzt gezeigten Leistungen. akü