U19 zeigt gute Spielmoral

Trotz großem Kampfgeist und einer guten Torwartleistung musste unsere U19 am Samstag leider mit leeren Händen nach Hause fahren. Das Spiel gegen VfL Bad Schwartau endete mit 28:25 (14:12).

Mit einem jungen Team sind wir ins Spiel gestartet. Unsere rechte Seite wurde mit den U17 Spielern Lars Meereis und Justin Kaminski verstärkt. Die Abwehr agierte in einer mannbezogen 5:1 Formation mit einem starken Andre Sprach (TW), was uns in der ersten Phase eine ausgeglichene Spielgestaltung ermöglichte, die ebenfalls durch das geduldige Angriffsspiel unser Jungs unterstützt wurde. Ein flexibler Wechsel unseres Abwehrsystems stellte den Gegner vor Probleme, die auch immer wieder durch Spach im Tor mit tollen Aktionen im 1:1 gegen die Werfer des VfL  vergrößert wurden. Zur Halbzeit war das U19 Team trotz der Ausfälle von Ferris Klotz,Yannick Liedtke und Jan-Ole Martin am Gegner dran und machte es den Schwartauern schwer sich eindeutig in diesem Derby zu behaupten.

In der 2. Halbzeit zeigte das Spiel seinen sich immer wiederholenden Ablauf. Die Kieler kamen nicht näher als zwei bis drei Tore an die Schwartauer heran, so dass man meinte das Spiel würde kippen. Trotzdem gelang es den Schwartauern nicht sich entscheidend abzusetzen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Letztendlich konnte Bad Schwartau den andauernden Vorsprung halten, gewannen das Landesderby und sicherte sich so die zwei Punkte in der Jugend Bundesliga.

„Vor allem die hervorragende Leistung von Jandre Spach im Tor und die kampfstarke Leistung von Philip Markowski am Kieler Kreis und im Abwehrzentrum, zeigten den Willen unserer Mannschaft. Diese bewies durch eine gute Einstellung und die hohe Bereitschaft, dass wir als junge und ersatzgeschwächte Mannschaft uns durchaus einer erfahrenen Mannschaft, wie dem VfL Bad Schwartau entgegenstellen und unsere spielerische Leistung unter Beweis stellen können“, zeigen sich die beiden Trainer Michael Hass und Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen trotz der Niederlage zufrieden mit der Moral ihrer U19.

Beste Torschützen: Louis Haß (7), Hannes Glindemann (7), Jonte Stegmann (6), Lars Meereis (3), Ole Tank (1), Justin Kaminski (1)

Spielfilm im 5 Minuten-Takt: 3:1, 5:2, 6:6, 10:8, 13:10, 14:12 HZ,  17:13, 20:17, 22:19, 24:21, 26:23, 28:25 Endstand

Nächste Woche kommt es nun um 17:00 Uhr in der Edgar-Meschkat-Halle in Altenholz zum A-Jugend Bundesligaspiel zwischen dem THW Kiel und dem HC Empor Rostock. Die Spieler, Trainer und das sportliche Umfeld freuen sich auf den Besuch vieler Handballfreunde. Das Team braucht eure Unterstützung nach dem Motto: „Ein Standpunkt sollte nicht nur das sein, worauf man ständig stehen bleibt. Akzeptiere, dass alles im Leben in Bewegung ist. Altes auch mal loslassen – für ein besseres Neues.“