U23 – Abschied von Dennis Olbert

Kiel. Raus mit Applaus: Das wünschen sich die Jungzebras für das Saisonfinale der Handball-Oberliga gegen den FC St. Pauli am Sonnabend um 18 Uhr in der Helmut-Wriedt-Halle. Platz drei der Oberligatabelle ist fest gebucht, trotzdem soll gegen die Kiez-Handballer Revanche für die 25:28-Auswärtsschlappe genommen werden.

Ein letzter Spieltag steht immer im Zeichen des Abschiedes. So auch beim THW Kiel II: Mit Dennis Olbert verlässt der Coach der vergangenen zwei Jahre die Kommandobrücke und gibt den Taktstock an Ex-Nationalspieler Christian Sprenger weiter. „Die Entwicklung ist positiv verlaufen. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es steckt noch Potenzial im Team“, erklärt Olbert. Neben Olbert wird auch Jan Boldt in der kommenden Saison kein Zebra mehr sein. Der Kreisläufer, der in Hamburg arbeitet, wird sich höchstwahrscheinlich der HSG Weddingstedt in der Hansestadt anschließen.

„Pauli ist in den letzten Spielen eine Wundertüte, die unberechenbar ist. Für uns ist es wichtig, die Saison positiv zu beschließen. Das wird hoffentlich stimmungsvoll“, orakelt Olbert, der darauf hinweist, das in der Halle Kiez-Kultbier „Astra“ ausgeschenkt wird, um die Stimmung anzukurbeln.

Auf der Platte wird erneut Niklas Kadenbach (Daumenbruch) fehlen. Außerdem musste Hannes Glindemann wegen einer Erkältung eine Trainingspause einlegen. „Wir haben gegen Barmbek knapp verloren, gegen Ostsee gewonnen. Jetzt soll auch Pauli hier Punkte lassen“, fordert Olbert. jpw