U23 – Gute Keeper und gute Abwehrreihen

Handball-Oberliga: Preetzer Ingo Schmalz rettet 22:22 gegen Wift – Wattenbeks Frauen gewinnen auch das Topspiel

Kiel. Der erste Spieltag nach dem Jahreswechsel bescherte dem THW Kiel II in der Handball-Oberliga Männer einen Sieg und den Sprung auf Platz drei. Der Preetzer TSV und die SG Wift teilten sich im Bezirks-Ost-Derby die Punkte. Bei den Frauen setzte der TSV Wattenbek seinen Siegeszug mit dem zwölften Sieg im zwölften Spiel fort und ließ sich vom bisher punktgleichen AMTV Hamburg nicht aus der Bahn werfen. Der TSV Altenholz ließ überraschend bei der SG Wilhelmsburg Federn.

THW Kiel II – TSV Hürup 29:23 (18:12)

Bis zum 6:5 (9.) hemmte der gegenseitige Respekt beide Teams. Doch die Gastgeber befreiten sich zuerst von der Last, sich keine Fehler erlauben zu wollen. Immer wieder knackten die Kieler die kompakte Hüruper Defensive über die Außen. Von 10:7 (15.) setzten sich die Olbert-Schützlinge bis zur Halbzeit auf 18:12 ab. „Der TSV hatte nicht seinen besten Tag, wir auch nicht. Aber es ist uns gelungen, den Druck hochzuhalten“, lobte THW-Coach Dennis Olbert die Beharrlichkeit, die Angeliter Abschlussschwäche zu bestrafen. Im Zusammenspiel mit Torwart Tim Wendt zog die aggressive 5:1-Abwehr der Jungzebras den Hüruper Rückraumkanonieren Ove Jensen und Niels Jensen den Zahn. So blieb auch die sieben-minütige Torflaute des THW nach der Halbzeitpause folgenlos. „Am Ende konnten wir den Vorsprung verwalten“, freute sich Olbert über den 29:23-Jahresauftakt. jpw

THW Kiel II: Wendt, Kirschner – Stiller 3, Glindemann, P. Schroedter 1, Gerke 2, Boldt 1, Petersen 6, Ewald 3, Buechler 1,Seebeck 6/1, Noack 4, Hauschild 2, Klotz.