U23 – Männer: THW Kiel II – TuS Esingen

Handball-Oberliga: Seebecks 28:27 lässt THW II jubeln – PTSV gewinnt Kellerduell – Zweiter Sieg in Serie für TSVA-Frauen

Esingen hat sich nie abschütteln lassen. Das war heute ein absoluter Arbeitssieg. Dennis Olbert, Trainer des THW Kiel U 23

Neumünster. Die Bären der SG Wift gingen in der Handball-Oberliga der Männer gegen die HSG Ostsee/Neustadt/Grömitz unter. Auf der Erfolgswelle schwimmen die U 23 vom THW Kiel dank des späten Siegtreffers von Simon Seebeck und der Preetzer TSV, der den TV Fischbek nass machte. Bei den Frauen backt Wattenbek weiter an der Meistertorte. Inzwischen liegen 17 Kirschen obendrauf. Die Frauen vom TSV Altenholz ließen sich den Auswärtssieg beim MTV Herzhorn schmecken.

THW Kiel II – TuS Esingen 28:27 (14:17)

„In der ersten Halbzeit waren das einfach zu viele Gegentore“, kritisierte THW-Coach Dennis Olbert mit Blick auf den 14:17-Pausenrückstand. Die 5:1-Abwehr musste der 6:0-Variante weichen. Im Tor machte der glücklose Tim Wendt für Leon Kirschner Platz. Die Umstellungen fruchteten. Binnen sechs Minuten drehten die Jungzebras den Rückstand in eine 18:17-Führung. „Esingen hat sich nie abschütteln lassen. Das war heute ein absoluter Arbeitssieg“, konstatierte Olbert, dessen Team beim 22:23 (48.) nochmals ins Hintertreffen geriet. Doch in der Schlussphase behielten die Gastgeber kühlen Kopf. Kapitän Philipp Stiller legte mit drei Treffern den Grundstein für den zwölften Saisonsieg, ehe Simon Seebeck das finale 28:27 (60.) markierte. Den letzten TuS-Angriff konnte Abwehrrecke Jan Boldt abfangen. jpw

THW Kiel II: Wendt, Kirschner – Stiller 4, B. Schroedter, Gerke 4, Boldt 2, Petersen 5, P. Schroedter, Bergmann, Büchler 4, Hossu, Seebeck 8/4, Noack 1, Hauschild.