U23 – Olbert fordert:„Vollgas bisWeihnachten“

Kiel. Der heiße Dezember beginnt für den THW Kiel II bereits heute Abend: Um 19.30 Uhr gastiert in der Helmut-Wriedt-Halle die SG WiFT Neumünster zum Derby, bevor es in knapp zwei Wochen an gleicher Stelle zum Wiedersehen im Final Four des HVSH-Pokals kommt.

„Wir sind gut drauf und wollen die Punkte. WiFT muss uns erstmal schlagen“, schlägt THW-Coach Dennis Olbert offensive Töne vor dem Verfolgerduell mit dem Tabellenvierten an. Wie die drittplatzierten Jungzebras haben die Neumünsteraner fünf Minuspunkte auf dem Konto. Wer gewinnt, bleibt oben dran. Deswegen fordert Olbert von seinen Schützlingen „Vollgas bis Weihnachten“. Die als Topfavorit gehandelte SG charakterisiert der THW-Coach als „unberechenbar“: „Die zeigen in dieser Saison häufig zwei Gesichter in einem Spiel, sind aber immer in der Lage, durch die individuelle Qualität auch hohe Rückstände aufzuholen. Ein Sieg in diesem absoluten Spitzenspiel hätte für uns einen sehr hohen Stellwert“, erklärt Olbert mit Blick auf die folgenden Dezember-Highlights gegen die HSG Ostsee N/G und das Final Four. Die Jungzebras müssen lediglich auf die Langzeitverletzten Niklas Kadenbach und Leon Kirschner verzichten. jpw