U23 – Olbert vertraut auf breiten THW-II-Kader

Kiel. Der fulminante 22:19-Heimsieg gegen die HSG Ostsee und die gleichzeitige Niederlage der SG Wift sicherten dem THW Kiel II bereits zwei Spieltage vor Saisonende den dritten Tabellenplatz in der Handball-Oberliga. Dennoch wollen die Jungzebras am Sonnabend (16 Uhr) beim TSV Hürup zum 17. Saisonsieg galoppieren.

„Die werden im letzten Heimspiel nochmal hochmotiviert sein. Zumal sie ihre schwache Leistung bei der Hinspielniederlage sicherlich vergessen machen wollen“, vermutet THW-Coach Dennis Olbert im Rückblick auf den recht mühelosen 29:23-Hinspielerfolg. Der Schlüssel zum Sieg war eine kompakte 5:1-Abwehr, die den starken Hüruper Rückraumschützen Ove und Niels Jensen den Zahn zog. „Wenn wir erneut die 1:1-Zweikämpfe gewinnen, ist mehr als die halbe Miete eingefahren. Die Defensive muss erneut unser Faustpfand sein“, fordert Olbert. Im Gegensatz zum Triumph über Ostsee muss Olbert in Angeln auf Niklas Kadenbach verzichten. Der Rückraumschooter brach sich den Daumen. Ebenso findet Paul Schroedter (Trainingsrückstand, disziplinarische Gründe) keine Berücksichtigung im Zebrakader. „Gegen Hürup werden auch die Spieler Einsatzzeit bekommen, die zuletzt etwas weniger auf der Platte standen. Sie haben es sich verdient und werden ihre Sache gut machen“, zeigt sich Olbert optimistisch, dass der Spannungsabfall nach dem Coup gegen Ostsee nicht zu groß sein wird. jpw