U23 – Polster gegenden Abstieganlegen

Abgesetzt und eingenetzt: Jan Boldt ist eine wichtige Verstärkung für den THW II. FOTO: PAESLER

Abgesetzt und eingenetzt: Jan Boldt ist eine wichtige Verstärkung für den THW II. FOTO: PAESLER

Kiel. Um eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geht es für die Handball-Oberliga-Teams des THW Kiel. Beide bekommen es mit lösbaren Heimaufgaben zu tun.

Männer: THW Kiel II – TuS Lübeck (Sbd.; 20 Uhr, Helmut-Wriedt-Halle)

Nach dem erfolgreichen 31:25-Jahresauftakt gegen den TSV Ellerbek empfangen die Jungzebras am Sonnabend (20 Uhr) den Oberligaaufsteiger TuS Lübeck. „Wir werden uns viel ohne Ball bewegen müssen, um deren offensive 3:3-Deckung zu knacken“, fordert THW-Coach Dennis Olbert, dessen Team sich im Hinspiel knapp mit 21:19 durchsetzte, taktische Flexibilität. Im Hinblick auf die kommenden Wochen mit Spielen gegen die Spitzenteams SG Wift und HSV Hamburg II hofft Olbert gegen Lübeck auf einen Heimsieg, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen: „Mit zwei Punkten klettern wir weiter ins obere Tabellenmittelfeld und können ohne Druck in die Duelle mit den Topmannschaften gehen.“ Ob Jan Boldt, der kurzfristig vom Drittligisten TSV Altenholz zu den Zebras wechselte, am Sonnabend spielberechtigt ist, entscheidet sich kurzfristig: „Jan wird uns am Kreis enorm verstärken“, setzt Olbert große Hoffnungen in den 19-Jährigen. Ebenso fraglich ist noch der Einsatz von THW-Keeper Morten Michelsen, der nach Rückenproblemen erst wieder ins Teamtraining eingestiegen ist. „Das wird ein ganz enges Spiel gegen kampfstarke Lübecker“, orakelt der THW-Trainer. jpw