U23 – THW II hat eine 10:0-Serie im Hinterstübchen

Kiel. Der THW Kiel II hängt in der Handball-Oberliga in der Luft – und das soll so bleiben: Vor dem Heimspiel am Sonnabend um 18 Uhr gegen den Tabellenletzten HT Norderstedt haben die Jungzebras als Dritter bereits sechs Punkte Rückstand auf das Spitzenduo, doch ebenso groß ist der Abstand zur viertplatzierten SG Wift.

„Ein Sieg ist Pflicht. Auch wenn die Aufgabe schwerer wird, als es Tabellenbild suggeriert. Norderstedt ist selten untergegangen“, weiß THW-Coach Dennis Olbert. Auch beim 33:26-Auswärtssieg im Hinspiel war Geduld gefragt. Bis zum 10:10 (20.) hielt der Aufsteiger wacker mit, ehe die Kieler ihr größeres Potenzial voll ausschöpfen konnten. „Wir sollten früh deren Widerstand brechen. Die dürfen nicht den Glauben an Punkte entwickeln“, fordert Olbert und fügt an: „Es war unser Ziel aus den letzten drei Spielen sechs Punkte zu holen. Jetzt soll es mit Erfolgen gegen Norderstedt und die SG HH-Nord eine 10:0-Serie werden.“

Unter der Woche wurde weiter am Vertretungsplan für den knieverletzten Jesse Petersen (Kreuzbandriss) gefeilt: Die Rechtsaußen Florian Hauschild und Julius Noack werden weiterhin Rückraumspielzeit bekommen. Mit der Rückkehr von Jan Boldt (nach Mandelentzündung) könnte Olbert auch mit zwei Kreisläufern agieren. jpw