U23 – THW II Züngleinan der Waage

Kiel. Der THW Kiel II will in der Handball-Oberliga das Zünglein an Waage im Titelkampf sein. Mit einem Heimsieg am Sonnabend um 18 Uhr in der Helmut-Wriedt-Halle gegen die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz würden die Jungzebras zum Steigbügelhalter für die HG Hamburg-Barmbek an der Tabellenspitze werden.

26:27, 30:31 – trotz zuletzt zweier Niederlagen gegen die HG Hamburg-Barmbek und die SG WiFT sieht THW-Coach Dennis Olbert dem Topspiel gegen den Tabellenzweiten, dem man im Hinspiel deutlich mit 22:29 unterlag, entspannt entgegen: „Es war keine Schande, diese Spiele zu verlieren. Jetzt ist die Zeit reif, endlich mal ein Team zu schlagen, das in der Tabelle vor uns steht.“ Doch dafür werden die Kieler ans Limit gehen müssen: „Ostsee ist unberechenbar, weil sie weniger über das Kollektiv und mehr über die Individualität kommen“, erklärt Olbert, der durch Tempospiel die Angriff-Abwehr-Wechsel unterbinden möchte. Der Aufsteiger, der unter Trainer und Ex-Zebra Thomas Knorr erst eine Saisonniederlage kassierte, hat in seinen Reihen mit Kjell Landsberg, Tjark Müller und Darius Krai Akteure, die schon höherklassig Meriten verdienten. „Wir haben nur eine Chance, wenn wir 60 Minuten eine gute Abwehr stellen“, weiß Olbert, der wieder auf Torge Ewald und Florian Hauschild zurückgreifen kann. Zudem gehört A-Junior Hannes Glindemann jetzt zum U-23-Kader. jpw