U23 – THW Kiel II – HG Barmbek

Kiel. Zwei Spieltage vor dem Finale in der Handball-Oberliga wollen sich beide Teams des THW Kiel mit Heimsiegen von ihren Fans verabschieden. Für abstiegsbedrohte Zebra-Damen ist ein Triumph über den Tabellenfünften Bredstedter TSV schlichtweg Pflicht, nachdem ihre Nachhol-Begegnung am Donnerstag beim Tabellensechsten SC Alstertal-Langenhorn 25:36 (12:18) glatt verloren ging. Die sechstplatzierten THW-II-Männer treten zur Kür gegen die HG Barmbek (4.) Rang vier an.

THW Kiel II – HG Barmbek (Sbd., 18 Uhr)

„60 hochmotivierte Vollgas-Minuten“, wünscht sich THW-Coach Dennis Olbert von seinen Schützlingen zum Heim-Kehraus. Die HG Hamburg-Barmbek schielt bei nur einem Punkt Rückstand auf den FC St. Pauli noch mit einem Auge auf den dritten Tabellenplatz. „Wir müssen eine stabile Deckung aufbieten. Wenn das Zusammenspiel Torwart und Mittelblock funktioniert, haben wir eine Chance“, erklärt Olbert. Beim 33:29-Auswärtssieg im Hinspiel lieferten die Jungzebras ihre „beste Saisonleistung“ ab. Erfolgsgarant war U 19-Keeper Fynn Schröder, der den wurfstarken Hamburger Rückraum mit zahlreichen Glanzparaden zur Verzweiflung trieb. Heute müssen die Kieler jedoch ohne Unterstützung der U 19-Junioren (die spielen um 20 Uhr gegen Leipzig) auskommen. Immerhin wird für den Notfall Keeper Leon Kirschner nach seiner Hand-Operation wieder auf der Bank Platz nehmen. „Es werden schon viele Zuschauer wegen des U 19-Spiels in der Halle sein, den wollen wir etwas bieten“, hofft Olbert auf einen versöhnlichen Heimausklang.