U23 – THW Kiel II – HSV Hamburg II

THW Kiel II – HSV Hamburg II 23:33 (9:14)

„Auswärtssieg“, skandierten die rund 60 mitgereisten Hamburger Fans nach dem souveränen Sieg des Spitzenreiters. Das war Balsam für die geschundene HSV-Fanseele. Die Gäste erwischten einen Blitzstart und zogen schnell auf 4:0 (4.) davon, ehe Niklas Kadenbach den ersten THW-Treffer erzielte. Diesen schnellen Rückstand konnten die Zebras trotz eines überragenden Morten Michelsen zwischen den Pfosten über die gesamte Spielzeit nicht mehr kompensieren. „Wir sind fahrlässig mit freien Würfen umgegangen, dann darf man nicht vom Sieg träumen“, sagte THW-Coach Dennis Olbert. Und dennoch keimte ein wenig Hoffnung auf, als Philipp Stiller auf 13:16 (35.) verkürzte. Doch die eklatante Schwäche im Torabschluss blieb ein ewiger Begleiter. Symptomatisch: Bei einer 6:3-Überzahl (54.) vergaben die Jungzebras drei freie Würfe und kassierten prompt ein Gegentor. jpw