U23 – THW muss auf Wundertüte aufpassen

Wird dem THW lange fehlen: Jesse Petersen zog sich einen Kreuzbandriss zu. Foto: R.R.

KIEL. Nach der zweiwöchigen Pause in der Handball-Oberliga sprüht der THW Kiel II vor Tatendrang. Am Sonnabend (20 Uhr) empfangen die Jungzebras den Tabellen-Neunten VfL Bad Schwartau II in der Helmut-Wriedt-Halle. Dabei muss der THW jedoch auf Jesse Petersen verzichten.
Der Linkshänder bezahlte den 25:22-Derbysieg beim PreetzerTSV mit einem Kreuzbandriss inklusive Meniskusschaden teuer. Dem 21-Jährigen, der bereits vor zwei Jahren im Trikot des TSV Altenholz einen Kreuzbandriss erlitt, droht nun eine mehrmonatige Zwangspause. „Wir müssen sehen, ob und wie wir Jesses Ausfall kompensieren können“, sagt THW-Coach Dennis Olbert, dem nun ein gelernter Rückraum-Linkshänder fehlt. In die Bresche werden zunächst die Rechtsaußen Florian Hauschild und Julius Noack springen. „Beide haben bewiesen, dass sie auf der Position spielen können. Zudem ist Lennart Gerke eine Option“, denkt Olbert über den Einsatz von drei Rechtshändern im Rückraum nach.
Immerhin meldete sich Rückraum-Kanonier Niklas Kadenbach gegen den PTSV nach seinem Wadenbeinbruch mit sieben Toren eindrucksvoll zurück. „Bad Schwartau ist eine Wundertüte. Man weiß nie, mit welchem Personal die auflaufen. Das macht die Vorbereitung schwer“, konstatiert Olbert, der zur kommenden Saison Christian Sprenger auf der U 23-Trainerbank weicht. Im Hinspiel fuhren die Jungzebras einen ungefährdeten 36:20-Auswärtssieg ein. jpw