Trainingslager der U23 in Tondern

Die Saisonvorbereitung der U23 des THW Kiel läuft bereits seit einigen Wochen und wurde nun durch das Trainingslager vom 19.08. bis zum 21.08.2016 in Tondern, Dänemark ergänzt.

Nach der Anreise am Freitagnachmittag stand bereits die erste Trainingseinheit auf dem Plan. Der fast vollständig mitgereiste Kader traf sich mit Krafttrainer Patrick Mielke zu Intervallläufen. Danach ging es in die Halle, wo Trainer Dennis Olbert bereits einige Übungen aufgebaut hatte und Patrick Mielke eine Krafttrainingseinheit vorbereitete. Bis Samstag 14 Uhr sollte eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen der sechs Kraftübungen durchgeführt werden. Das handballspezifische Training und die Kraftübungen liefen parallel ab, wer gerade Zeit hatte arbeitete weiter daran die Wiederholungsvorgabe einhalten zu können. Dies führte auch dazu, dass einige Spieler das Abschlussspiel dazu nutzen und währenddessen die Übungen durchführten. Am Abend wurde dann noch gemeinschaftlich das Olympia-Halbfinalspiel Deutschland gegen Frankreich geguckt.

Am Samstagmorgen startete das Training mit einer Tabata Einheit. Anschließend führte Trainer Dennis Olbert spezifisches Positionstraining durch und parallel arbeiteten die Spieler unter Anleitung von Patrick Mielke weiter daran die vorgegebenen Wiederholungszahlen zu erreichen.

Um 15 Uhr stand dann das erste Testspiel gegen den dänischen Klub HC Odense an. Fazit des Trainers: Gute Ansätze, jedoch teilweise zu unkonzentriert und zu leichte Ballverluste. Danach traf sich die Mannschaft zur Regeneration im Hallenbad inklusive Sauna und Dampfbad. Abends fand eine Mannschaftssitzung mit Vorstellung der neuen Spieler, Ämterverteilung und Erwartungsäußerungen für die kommende Saison statt.

Das zweite Testspiel folgte dann am Sonntagmorgen um 10:30 Uhr gegen den SH-Ligisten Bredstedter TSV. Der Mannschaft waren die Anstrengungen der letzten beiden Tage deutlich anzumerken, dennoch zeigte die Mannschaft eine engagierte Leistung. Vermehrt suchten die Spieler den mitgereisten Physiotherapeut Dennis Brandscheidt auf und ließen sich kurz behandeln.

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Mannschaft im Trainingslager sehr gut gearbeitet hat und das Team enger zusammengerückt ist. Großen Anteil daran hat auch Betreuer Fred Dibbern, der immer ein Ansprechpartner für die Spieler ist.