U23 – Wift dreht Partie gegen THW II

Hamburg. Die Frauen vom TSV Wattenbek bekennen sich zum Aufstieg in die Dritte Liga. Nach dem Sieg auf St. Pauli fehlen maximal drei Punkte zum Meistertitel in der Handball-Oberliga. Der TSV Altenholz brachte einen Ein-Tore-Sieg gegen Schlusslicht Norderstedt über die Ziellinie. Die Männer SG Wift haben die Erfolgsserie des THW II geknackt und den Jungzebras nach acht Spielen ohne Niederlage wieder zwei Minuspunkte zugefügt.

SG Wift – THW Kiel II 31:30 (15:16)

Lange Zeit schlummerten die Besucher in dem Derby vor sich hin. Erst mit der Aufholjagd am Ende erwachten die Fans. Nach dem Siebenmetertreffer von THW-Rückraumspieler Simon Seebeck zum 28:25 (55.) sah es nicht mehr nach einem Erfolg für Wift aus. „Aber wir wollten einfach nicht auch das dritte Spiel in dieser Saison gegen den THW II verlieren“, sagte Wift-Trainer Michael Haß. Plötzlich erwischten seine Bären einen Lauf. Zweimal traf Fridtjof Koslowski per Siebenmeter, ehe sich Tore von Christian Drecke, Geburtstagskind Yannik Stock (2) und Jannek Brown anschlossen. Neun Sekunden vor dem Ende hieß es völlig überraschend 31:29, weil für den THW nur noch Philipp Stiller erfolgreich war. „Wift wollte den Sieg vielleicht ein Stück mehr“, sagte THW-II-Trainer Dennis Olbert und klagte über zu viele Fehler. ör