U23 – Wriedt-Halle erlebt zwei Landesderbys

Handball-Oberliga: THW-II-Männer und THW-Frauen erwarten heute Bad Schwartau II und den TSV Ellerbek

Kiel. Zwei Landesderbys in der Handball-Oberliga HH/SH steigen heute Abend in der Helmut-Wriedt-Halle. Die U 23-Männer des THW Kiel sind um 20 Uhr gegen die Zweitligareserve des VfL Bad Schwartau in der Favoritenrolle. Zwei Stunden früher streben die THW-Frauen im dritten Heimspiel den ersten Sieg an. Leicht wird es gegen den Tabellenvierten TSV Ellerbek aber nicht.

Männer: THW Kiel II – VfL Bad Schwartau II (heute, 20 Uhr, Wriedt-Halle)

Die zweiwöchige Spielpause haben die U23-Zebras genutzt, um akribisch zu trainieren. In der Vorwoche nutzten sie die Kooperation mit dem TSV Altenholz, um zwei Abende mit dem Drittliga-Kader der Wölfe zu arbeiten. In dieser Woche stand ein Duell gegen die eigene U 19 unter Wettkampfbedingungen auf dem Programm. „Die Intensität war hoch“, zeigte sich THW-Coach Dennis Olbert zufrieden, appelliert trotz Zuversicht in die eigenen Stärken auch an die Einstellung seiner Jungs: „Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen.“ Nach vier Niederlagen brennt in Schwartau die Rote Laterne. Olbert hatte die junge VfL-Truppe sowohl gegen Herzhorn (26:29, „haben sich gut geschlagen“) als auch gegen St. Pauli (19:29, „schwache Leistung“) unter die Lupe genommen: „Schwartau ist eine kleine Wundertüte. Die Punkte sollen aber hier bleiben.“ Der THW-Trainer peilt aus den nächsten vier Partien – nach Schwartau stehen Duelle beim AMTV Hamburg und Preetzer TSV sowie zuhause gegen die SG Hamburg-Nord an – sechs Zähler an. Der Tabellensechste (4:4 Punkte) muss auf den doppelten Morten verzichten. Dahmke fehlt wegen einer Handverletzung noch vier Wochen, Keeper Michelsen hat seine Rückkehr nach überstandenem Muskelfaserriss für Anfang November angekündigt. Mit Fynn Schröder (U 19) und Leon Kirschner steht aber ein zuverlässiges Torhüterduo parat, das der THW-Abwehr zusätzlich den Rücken stärkt. mey