zebrasteifen: Aussagen von Hein Daddel – Schwere Aufgaben am Wochenende – Siege U19, U17, U15/17 und U15 – U23 verliert im Pokal

Am 11. November 1998 erblickte das schwarz-weiß gestreifte „Zebra“ mit der markanten Nase und den großen Füßen offiziell als „Hein Daddel“ das Licht der Welt.

Stolze 18 Jahre ist unser Hein Daddel

Er ist Sympathieträger, beliebt bei Alt und Jung, begehrtes Fotoobjekt, immer für einen Spaß zu haben und Stimmungsmacher bei den Heimspielen des THW Kiel: Hein Daddel ist das wohl bekannteste und beliebteste Maskottchen der DKB Handball-Bundesliga.

Link zu Hein Daddel

An diesem Wochenende haben wir uns die unheimliche Handballkompetenz zu gute gemacht und Hein zu den Aussichten unserer Nachwuchsteams befragt.

Freitag – U19 THW Kiel – VfL Bad Schwartau

Samstag – U17 ATSV Stockelsdorf – THW Kiel

Sonntag – U23 VfV Spandau Berlin – THW Kiel, U15 THW Kiel – Bramstedter TS, U15/17 SW Elmschenhagen – THW Kiel

Alle fünf Teams haben am Wochenende gegen starke Mannschaften zu spielen. Das verlangt volle Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute. Geht mit Spaß, Herz und großen Emotionen ins Werk. Immer nach dem Motto – „Wenn wir Emotionen ins Spiel bringen, sind wir besser als der Gegner.“ euer Hein Daddel


U23 verliert im Viertelfinale des Amateurpokals gegen VfV Spandau mit  25:23 Toren.

„Das ging auf keine Kuhhaut mehr, was wir vorne verworfen haben.“ sagte Trainer Dennis Olbert – KN Bericht Link

Nach dem Spiel kam die Belohnung für die THW Jungs[/caption]
Mit dem Anpfiff rollte schon die erste schnelle Mitte auf unsere Abwehr los. Unsere Jungs waren von Anfang an hellwach und ballaktiv in der beweglichen 6:0 Abwehr. Wir konnten uns nach 1:0 mit Ballgewinnen und starkem Tempospiel die erste 1:4 Führung erarbeiten. Im Positionsangriff waren wir bis Mitte der ersten Halbzeit zu ungefährlich und Stockelsdorf konnte zum 5:5 ausgleichen. Bis zur Halbzeit wurde ein intensives Spiel geführt, die Führung wechselte mit einem Tor mal auf jede Seite. Mit einem gerechten 11:11 Unentschieden ging es in die Pause.
Unser Plan für die 2. HZ, den Fokus auf eine ballaktive Abwehr zu legen ging auf und mit einem starken Jesko im Tor sowie unserem Tempospiel konnten wir uns auf 14:17 absetzen (35. Minute). Unser Angriff war im zweiten Abschnitt beweglicher und Tore wurden ebenfalls im Positionsangriff herausgespielt, so dass wir mit 15:20 in Führung gingen. Besonders Noah, Jannis und Ole setzen vorne und in der Abwehr starke Akzente. Dass Stockelsdorf erst in der letzten Minute auf 3 Tore verkürzen konnte, ist auch der Verdienst von Björn im Tor.
„Eine tolle Teamleistung über die gesamte Spielzeit inklusive einer stark emotionalen und pushenden Bank!“ sagten die Trainer nach dem Spiel.
Ein verdienter Auswärtssieg für die Zukunftszebras,
Torschützen: Konstantin von Starck 3, Jannes Schneider 4, Leon Benitez 1, Nisse Witt 3, Ole Böttcher 5, Sander Geiser 1, Noah Moussa 5
Glückwunsch an die Coaches Sven und Zuthi

Weitere Ergebnisse: Link


U15/17 – SW Elmschenhagen – THW Kiel – Erfolg in Elmschenhagen – 23:13 Sieg des THW Kiel

Wir starteten sehr motiviert in die Partie, waren aber zu Beginn des Spiels nicht laufbereit genug im Angriff. Aus unserer sehr agilen 3:2:1 Deckung konnten wir daher zunächst keinen Profit schlagen. Wir schalteten nicht schnell genug ins Tempospiel um und auch im Positionsspiel verließen wir uns zu oft auf unseren Nebenmann, anstatt selbst torgefährlich zu werden und Räume zu öffnen.

Mit der Zeit fanden wir dann aber ins Spiel und gingen in Führung, welche wir bis zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand gaben.

Fehlwürfe und technische Fehler, mangelnder Dynamik geschuldet, waren in der ganzen ersten Halbzeit ein Problem für unsere Jungs, um einen Spielfluss entstehen zu lassen. In der zweiten Halbzeit spielten wir wacher und offensiver, was uns viele leichte Tore über den Gegenstoß ermöglichte. Auch im Positionsspiel fanden wir nun immer wieder Lücken durch viele Übergänge und Kreuzbewegungen.

In beiden Halbzeiten kassierten wir nur 6 Gegentore, was an einer guter Torhüterleistung von Kay und auch an sehr guter Abwehrleistung unseres Teams lag. Für unser Angriffsspiel sollten wir daran arbeiten, sich nicht zu sehr auf unsere Auflösehandlungen, sondern mehr auf individuelle Gefährlichkeit zu konzentrieren.

Torhüter: Kay Krafzik

Torschützen: Hannes Rath 3, Noah Schwenke 1, Tim Stuhlemmer 6, Gian Stöckli 3, Forde Simowitsch 1, Corvin Troschke 2, Tim Struve 5, Jarik Bahr 1, Johann Lück 1, Finn Gnadt

Trainer: Hendrik Hell, Frank Lück, Simon Witt

Weitere Ergebnisse: Link

Glückwunsch an die Jungs sowie unseren Coaches Hendrik, Frank und Simon (Jungtrainer)


U15 – THW Kiel – Bramstadter TS – THW U15 in der HWH eine Macht – 27:10 Sieg

U15 nach Sieg gegen die Bramstedter TS mit einem Bein im HVSH Final-Four.

Nach der Niederlage am vergangenen Mittwoch hieß es am Freitag im Training über unsere Entwicklungsfehler zu sprechen und in der Übungseinheit diese gezielt zu verbessern. Fokussiert auf den kommenden Gegner, gingen wir dann ins Spiel gegen Bramstedt. Von einer anfänglichen Unsicherheit wie im letzten Spiel war nichts mehr zu sehen. Mit einem 6:0 Lauf stellten wir gleich zu Beginn in eigener Halle klar, wer den Ton angibt. Durch eine gute Abwehrleistung zwangen wir Bramstedt zu Ballverlusten, die wir dann konsequent im Tempospiel ausnutzten konnten. Auch ein Wechsel über alle Positionen verstärkte unsere mannschaftliche Leistung, sodass wir sicher mit einem 12:4 in die Halbzeit gingen.

Wir besprachen einige „Schönheitsfehler“ und kehrten dann mit gleicher Stärke in die zweite Hälfte zurück. Auch in dieser Spielhälfte fanden die Gäste keine Möglichkeiten gegen unsere starke Abwehr mit einem sehr guten Philip Saggau zwischen den Pfosten. Im Angriff spielten wir noch geduldiger und deutlich cleverer als in der 1 Halbzeit. Das Endergebnis machte mit 27:10 die Einstellung unsere Jungs deutlich und war ein guter Meilenstein in der Entwicklung des Teams sowie eine Antwort auf den vergangenen Mittwoch. Die drittplatzierte Bramstedter TS bekam das zu spüren.

Torhüter: Philip Saggau, Kay Krafzik

Torschützen:  Lennart Ludwig 3, Luca Schwormstede 4, Max Wilken 3, Justin Leimann 4, Jonah Urban 1, Fynn Nagel 5, Leon Ciudad-Benitez 2, Noah Moussa, Julius Schneider 1, Jarik Bahr 4, Forde Simowitsch, Gian Stöckli

Trainer: Monty Schröder / Maik Urban / Sven Rusbült / Daniel Wormeck

Kommentar zur Entwicklung des Teams durch den THW Nachwuchskoordinator Klaus-Dieter Petersen und den THW Jugendkoordinator Sven Rusbült:

„Als Fazit glauben wir, dass sich die Mannschaft in der zweiten Lernphase befindet. Sie kann bereits viele Dinge umsetzen aber unter Druck verfällt sie noch in alte Muster. Wir werden in den nächsten Wochen im Training nun bekannte Abläufe unter Druckbedingungen trainieren, um in die Phase der variablen Verfügbarkeit zu kommen und die erlernten Dinge auch im Spiel anwenden zu können. Die Spielstruktur sowie die Regelbewegungen gerade in der Abwehr sollten sich somit automatisieren und Sicherheit geben, erlerntes abzurufen oder einmal unerwartetes zu TUN.“

„TUN“ kommt von handeln!

#wirsindkiel

Weitere Ergebnisse sowie die Tabelle: Link

[slideshow_deploy id=’5868’]


Wie immer in den Zebrastreifen werden wir euch mit kurzen Berichten, Tabellen, Fotos, usw. am Wochenende versorgen.

Euer Team  Öffentlichkeitsarbeit